In den vergangenen Monaten ohne Spielbetrieb haben die Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen zahlreiche Initiativen gestartet, um die Professionalisierung im Verein weiter voranzutreiben. Dazu gehört auch, die Marke „HG“ zu stärken. Mit Unterstützung der Oftersheimer Mediendesignerin Simone Bräu und ihrer Agentur „Werbebrauerei“ (www.werbebrauerei.com) hat das HG-Marketingteam nun ein stimmiges Corporate Design für die HG entwickelt und kürzlich den Mitgliedern vorgestellt. Ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild – von Druckmaterialien bis hin zu digitalen Kanälen und sozialen Medien – soll in Zukunft den Wiedererkennungswert steigern und zur Markenbildung der HG beitragen.

Deutlich sichtbar wird das neue Erscheinungsbild vor allem im gestalterisch und farblich veränderten Logo. Weil die HG-Handballer bei ihren Heimspielen seit vielen Jahren in roten Trikots antreten, wurde nun auch das bei Gründung der HG 1997 entwickelte blau-gelbe Logo angepasst. Es präsentiert sich jetzt in den Grundfarben Rot und Weiß. Damit befindet sich die HG innerhalb des Sports und der starken Unternehmensmarken in guter Gesellschaft. Rot steht laut  Marketingexperten unter anderem für Spannung, Mut und Jugendlichkeit – für die Verantwortlichen bei der HG sind das durchaus passende Attribute für den schnellen und attraktiven Handballsport. 

Zwar ist der stylisierte Handballer aus dem Logo verschwunden.Geblieben jedoch sind die runde Form und die Gestaltung der Buchstaben „HG“. Mit einem deutlich vergrößerten Schriftzug „Oftersheim/Schwetzingen“ wollen die Handballer ihre enge Verbindung zu ihren Heimatkommunen sehr viel stärker betonen. Und mit einem zarten Farbverlauf („Flat Design“) gibt die HG ihrem neuen Logo einen modernen, attraktiven Look.

Geblieben bei der HG ist auch die Farbe Blau, allerdings in einem helleren Farbton. So wird man in Zukunft etwa auf Plakaten und anderen Druckmaterialien der HG die Grundfarben Rot, Weiß und Blau erkennen können. Gespannt sein dürfen die Handballfans auch auf die neue HG-Homepage, die derzeit gestaltet und spätestens im September zum erhofften Saisonbeginn live gehen wird.