Ein ähnliches Szenario wie zuvor bei der mA2 bot sich zuvor bei der B2, die die SG V/K mit 27:18 (13:13) bezwang.

Hier herrschte auf beiden Bänken gleichgroße Leere. Vom  Start weg musste der Hausherr meist einem Rückstand hinterherrennen, erkannte zu selten die ihm gebotenen Möglcihkeiten, war beim 7:10 sogar schon etwas distanziert. Ein Schönheitsfehler, der noch vor der Pause korrigiert wurde. Die Halbzeitbesprechung hatte dann nachhaltige Wirkung. Trainer Marcel Dias „Magic“ Johnson hatte darauf verzichtet, seine Männer zusammenzufalten: „Man muss mit den Jungs nur vernüftig reden.“ Und sie hatten gut zugehört, das Gehörte verinnerlicht und auf die Platte gebracht. Fünf Gegentore in den restlichen 25 Minuten sprechen für sich.

HG: Weißbrod; Matti Keller (3), Baxter Rohr (2), Arikan (7), Weller (2), Wessel (3), Labs (4/1), Saar (2), Ansorge (4/1).         

mj