Berlin-Auftritt der HG zufriedenstellend

 Beim Nachwuchs-Turnier der Reinickendorfer Füchse Berlin schlugen sich die Bundesliga-Handballer der A-Jugend von der HG Oftersheim/Schwetzingen wacker und belegten in einem erlesenen Teilnehmerfeld am Ende Rang 5. In der Gruppenphase gab es Siege gegen VfL Potsdam (16:13) und TV Großwallstadt (24:20).

Die Kurpfälzer mussten sich aber dem späteren Drittplatzierten FA Göppingen (17:24) und dem Vierten SC DHfK Leipzig (16:20) beugen. „Hier war die Chancenverwertung einfach unfassbar katastrophal“, meinte Trainer Christoph Lahme. Beim Platzierungsspiel wurden dann alle Spieler anteilsmäßig adäquat eingesetzt. „Das war dann letztendlich ein zufriedenstellender Abschluss“, sieht der Coach sein Team in der Breite gut gerüstet.

Nicht so gut kam die B-Jugend von Oftersheim/Schwetzingen weg. Sie besiegte zwar das hoch eingeschätzte Team von Melsungen/Körle/Guxhagen mit 19:17. Gegen Potsdam (10:19), das weißrussische Minsk (12:18), HSV Hamburg (7:18) gab es zum Teil schmerzhafte aber auch lehrreiche Niederlagen. Knapper fiel die abschließende Partie um Platz 11 gegen SG OSF Berlin mit 12:13 aus.

 

Eine neue Bewährungsprobe gibt es jetzt beim Turnier der Sportregion Rhein-Neckar in Wiesloch. Dort ringt die Mannschaft am Samstag ab 10 Uhr gegen SV Erbach, HSG Dudenhofen/Schifferstadt und JSG Dansenberg/Thaleschweiler um den Einzug in die Finalrunde (Sonntag ab 10.10). Für diese sind Rhein-Neckar-Löwen, SG Pforzheim/Eutingen und TSG Friesenheim gesetzt.   

mj

 

Die Spiele der A-Jugend im Detail

 

HG vs. VFL Potsdam | 16:13 (8:9) | Freitag, 30.08.19, 18:10

Im ersten Spiel durften sich die Spieler aus der Kurpfalz mit dem A-Jugend-Nachwuchs aus Potsdam messen. Dieser legte gleich mächtig los und so sah sich unsere Mannschaft schon nach 10 Minuten mit einem sechs Tore Rückstand konfrontiert (3:9). Über den Kampf ins Spiel zurück finden hieß jetzt die Devise. Die Abwehr bekam den Gegner immer besser in den Griff und im Angriff wurde konsequenter abgeschlossen. Der Lohn: Zur Pause betrug der Rückstand nur noch ein Tor (8:9). Mit diesem Momentum kam die HG aus der Pause und drehte das Spiel – mit einem 16:13 wurde diese wichtige, erste Turnierpartie nach Hause gebracht.

 

HG vs. FAG | 17:24 (7:11) | Samstag, 31.08.19, 11:25     

Am Samstag-Vormittag musste man sich einem – erwartet - starken Gegner stellen: Der JBLH-Mannschaft aus Göppingen. Auch hier wurde der Anfang der Begegnung ‚verschlafen‘. Schnell führten die Schwaben mit 5:0! Erst nach knapp 10 Minuten gelang es der HG einen Treffer zu erzielen. Beim 7:11 wurden die Seiten gewechselt. Diesmal konnte sich die Kurpfälzer nicht mehr gegen die Niederlage stemmen. Zuviel technische Fehler und die mangelnde Chancenverwertung mündeten in ein 17:24.

 

SC DHfK Leipzig vs. HG | 20:16 (13:8) | Samstag, 31.08.19, 17:15

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den Bundesliga-Nachwuchs aus Leipzig. Relativ lange konnte die HG das Spiel offen gestalten. Als sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte die HG-Fehlerquote wieder erhöhte, gelang es den Sachsen dies konsequent zu nutzen und bis zur Pause auf 13:8 davon zu ziehen. In Hälfte zwei verwalteten die Spieler der DHfK Ihren Vorsprung. Am Ende hatte die HG beim 20:16 das Nachsehen.

 

TVG Großwallstadt vs. HG | 20:24 (10:11) | Samstag, 31.08.19, 19:45

Das Abendspiel wurde gegen die A-Jugend des TVG bestritten. Jetzt musste die HG liefern, sollte noch eine brauchbare Platzierung möglich sein. Zwar gelang es den Mainfranken mit 2:0 in Führung zu gehen, doch ließ sich die HG-Truppe diesmal nicht abschütteln und blieb am Gegner dran. Der Vorsprung der Großwallstädter war zur Pause mit 10:11 nur hauchdünn. Gleich mit der ersten Aktion in Halbzeit zwei wurde das Ergebnis ausgeglichen und ab jetzt eilte die HG - in kleinen Schritten – dem TVG davon. Mit 24:20 wurde die abschließende Vorrunden-Partie gewonnen. Als dritter der Gruppe B konnte man sich auf das Spiel um Platz fünf am kommenden Vormittag freuen. 

 

Montpellier HB vs. HG | 19:24 (12:14) | Sonntag, 01.09.19, 13:40

Im Spiel um Platz fünf erwartete die HG diesmal keinen deutschen Gegner, sondern das französische Team von Montpellier HB. In den ersten Minuten gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Erst zum Ende der ersten Hälfte setzten sich die HG-Spieler langsam durch und die Seiten wurden mit einem zwei Tore Vorsprung gewechselt (12:14). Um auch den Spielern, die im bisherigen Turnierverlauf nur auf wenig Einsatzzeiten gekommen waren zum Zuge kommen zu lassen, wechselten Lahme/Herr jetzt munter durch. Leider führte dies zu einem kleinen Bruch im kurpfälzischen Spiel und zum Ausgleich durch Montpellier (17:17). Glücklicherweise versuchte die französische Mannschaft jetzt über den Einsatz des siebten Feldspielers den Erfolg zu erzwingen – dies misslang aber gründlich, so dass die HG zu drei einfachen Toren kommen konnte (18:22). Der Sieg wurde bis zum Schlusspfiff festgehalten. Durch ein deutliches 19:24 hatte man beim hochklassigen Turnier in Berlin den fünften Platz erreicht.

 

Von den Top-Teams der JBLH ist die HG leitungsmäßig nicht weit entfernt. Mit einer niedrigeren Fehlerquote und einer bessern Ausnutzung der sich bietenden Chancen wäre sicher mehr drin gewesen. Trotzdem sollte man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein, ohne die möglichen Verbesserungspotentiale aus den Augen zu verlieren. Vor den Herausforderungen der kommenden Bundesliga-Runde muss einem auf jeden Fall nicht bange sein.

 jb