HG II geht mit gemischten Gefühlen in die Saison

„Zum Glück haben wir bisher keine Ausfälle gehabt“, war Trainer Frederik Fehrenbach vor gut zwei Wochen in einer kleinen Zwischenbilanz vor gut zwei Wochen noch sehr zufrieden mit der Vorbereitung seiner Badenliga-Handballer von der HG Oftersheim/Schwetzingen II. Allerdings hatte Kreisläufer Jan Zecevic die ganze Zeit wegen seines Kreuzbandrisses passen müssen. Und Teamkapitän und Co-Trainer Christoph Lahme, erhielt mit Ablauf der letzten Runde ein vorläufig unbegrenztes Sportverbot. 

Doch dann traten allmählich erste Negativmeldungen auf. Verschiedene berufsbedingte Absagen, Krankmeldungen häuften sich. Bei Thorsten Micke traten verstärkt Schulterbeschwerden auf, er musste letzte Woche ins MRT (Untersuchungsergebnis steht noch aus), zwischendurch stand auch Torwart Michael Hoppe nicht zur Verfügung. Außerdem wurde vorerst Alexander Lemke der „Ersten“ zugeteilt. Und dann erwischte es letzte Woche auch noch Linkshänder Christian Fenderich. Ihn verfehlten auf einer Baustelle Schieferplatten aus zehn Metern Höhe knapp am Kopf vorbei, touchierten seinen Arm und landeten auf seinem Fuß, was einige Verletzungen nach sich zog. Doch wer den „Iron“ kennt, weiß,  dass die Zähne zusammenbeißen kann.

Ausfälle sollte das Team in der Theorie jedoch relativ problemlos wegstecken. Kann doch auf den Pool der Bundesliga-A-Jugendlichen zugegriffen werden, und es hätte vielleicht auch jemand von „oben“ abgestellt werden können. Doch da derzeit die Drittliga-Truppe bekanntlich alles andere als vollzählig ist, hat sich dies vorerst erledigt. Und die Bundesliga-Jungs absolvierten am letzten Sonntag ihren ersten Spieltag, so dass zumindest beim Testspiel beim HSV Hockenheim ein wenig improvisiert werden musste. „Aber wir haben den Spielplan sofern es bislang ging, also bis Anfang November, weitgehend gut aufeinander abgestimmt“, sieht Fehrenbach die Situation noch gelassen. Schließlich sieht er seinen Auftrag auch darin, die Nachwuchsakteure an den Aktiven-Spielbereich heranzuführen.

Gerne würde er sich mit seiner Mannschaft mal mehr aus dem Kampf gegen den Abstieg raushalten. Aber in der Regel schaffen das in den letzten Jahren nur die drei, vier Topplatzierten. Der Rest der Badenliga drängelt sich hingegen dahinter in einem breiten Mittelfeld. „Aber in diesem wollen wir uns gut positionieren“, spricht Fehrenbach auch für seinen Kollegen Lahme und das gesamte Team.

Das Eröffnungsmatch gegen den TSV Birkenau wird dabei gleich zu einem ersten Scharfrichter. Birkenau wollte letzte Saison ganz oben mitspielen, was aber nach einer etwas missglückten Hinserie misslang. Jetzt will das Team um Trainer Axel Buschsieper einen neuen Anlauf Richtung Oberliga starten. Bei HG setzt man indes darauf, dass die in den letzten Runden gezeigte Heimstärke weiter Bestand hält. „Schließlich haben wir praktisch alle Spitzenteams der Badenliga hier geschlagen“, erinnert sich Fehrenbach. Und dies soll möglichst so bleiben, zusätzlich soll die parallel damit einhergegangene Auswärtsmisere endlich abgelegt werden.

 

HG Oftersheim/Schwetzingen II – TSV Birkenau (Samstag, 18 Uhr, Karl-Frei-Halle Oftersheim)

 

 

Kader

Trainer. Frederik Fehrenbach, Co: Christoph Lahme.

Tor: Frederik Fauerbach (19), Michael Hoppe (22).

Feld: Lucas Gartner (LA/RM/28), Jan Gerbershagen (RM/LA/19), Rouven Gerischer (RA/RR/19), Justin Hahne (K/RM/28), Christoph Lahme (R/26), Alexander Lemke (R/26), Robert Lux (RL/27), Marius Meyer (K/26), Thorsten Micke (RL/24), Daniel Schiller (RA/RR/19), Adrian Wiegand (RA/24), Jan Zecevic (K/18), Christian Fendrich (RR/25) .

Abgänge: Hamza Hakic (R/Serbien), Willi Fink (R/HSV Hockenheim).