HG fegt Northeim aus seiner Halle

Das war mal eine Ansage, mit 37:28 (21:12) siegte die HG Oftersheim/Schwetzingen beim Drittliga-Rivalen Northeimer HC. Dabei hatte dessen Trainer Carsten Barnkothe ein „Duell auf Augenhöhe erwartet, beide Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt und müssen ihre Heimspiele gewinnen“.

Doch die vielbemühte Augenhöhe währte maximal bis zum 5:5 (8.), dann gaben die weitgereisten Gäste vor nur 328 Zuschauern (trotz kurzfristig zusätzlich eingerichteter Plätze am Spielfeldrand) Geschwindigkeit und Takt vor und an. Kapitän Alexander Sauer (ohne Fehlwurf vom Siebenmeterstrich), Kreisläufer Lino Messerschmidt, Florian Burmeister und Kevin Suschlik fackelten ein wahres Feuerwerk ab (6:13), Tom Jansen wollte da nicht nachstehen  (9:18). Erst dann wurde dem Hausherrn bis zur Pause etwas Zeit zum Atemholen gewährt, jedoch keine Aufholaktion gestattet.

Auch nach dem Seitenwechsel durften die Niedersachsen zwar mitspielen, mehr aber auch nicht. Anschließend machte sich ein äußerst gut gelaunter Reisetross auf die Rückfahrt in die Kurpfalz. Müßig eigentlich zu erwähnen, dass dieses Husarenstück nur von neun Feldspielern vollracht worden ist, wohingegen der Gastgeber nicht nur eine volle Bank aufgeboten hatte, sondern sich in Jakob Nowak (3 Treffer) diese Woche sogar einen Neuzugang für den Rückraum leistete.

HG: Herb, Müller; Barthelmeß (1), Messerschmidt (8), Jansen (6), Krämer (1), Schleidweiler, Suschlik (5), A. Sauer (6/1), Burmeister (8), Hideg (2).  mj