Für die „Ib“ der HG Oftersheim/Schwetzingen bleibt in der Handball Badenliga fast alles beim Altbewährten. Heddesheim ist mal wieder aufgestiegen, dafür kehrte Viernheim aus der Oberliga zurück. Das Zentrum des Geschehens in der Badenliga ist weiterhin überwiegend in der größtenteils kurpfälzischen Oberrhein-Region angesiedelt.

Wiesloch war in der Aufstiegsrelegation mehr oder weniger chancenlos und bleibt erhalten, das noch recht nahegelegene Eggenstein musste zwar den Abgang machen (manche hätten hier sicherlich gehofft es trifft Hardheim, anderseits werden die Fahrten nach „Badisch-Sibirien“ gerne zu mannschaftsbildenden Maßnahmen genutzt. Auf jeden Fall sind auch noch Hockenheim und Reilingen mit seinem Spielgemeinschaftspartner St. Leon für die Derbys mit an Bord – Letztere wenn auch knapp. Und aus der Verbandsliga hat sich mit Plankstadt ein ebenfalls lokaler Partner hinzugesellt. Und die HG II sitzt mitten drin. Dies bedeutet, die meisten Auswärts-Begegnung (neun von fünfzehn) für Oftersheim/Schwetzingens Unterbau finden in einem Umkreis von weniger als 40 Kilometer Entfernung statt.

Und erneut wird es darum gehen, den Klassenerhalt zu sichern, und erneut lautet die Vorgabe der Trainer, dies möglichst schnell und möglichst souverän zu bewerkstelligen. Dass dies zwar leicht ausgesprochen wird, aber in der Realität schwer erreichbar ist, zeigte nicht nur die letzte Saison. Im Endeffekt waren es die Heimerfolge, auf die das Team bauen durfte. Doch mehrfach, eigentlich anhaltend, rätselte Trainer Frederik Fehrenbach über die Auswärtsschwäche seiner Truppe (sechs Punkte), selbst teilweise bei Gegnern, die sich letztendlich nicht als besonders sattelfest erwiesen.

Dies soll sich nun hoffentlich ändern. Fehrenbach und sein „Co“ Christoph Lahme haben intensiv in der Vorbereitung an diesem Manko gearbeitet: „Natürlich ist unser Hauptaugenmerk, weiterhin junge Spieler an den Männer-Handball heranzuführen. Ein einstelliger Tabellenplatz ist mit dieser Mannschaft unser Mindestziel. Mit unserem talentierten Neuzugang Janis Hafer (Wetzlar) im Rückraum sowie dem jungen Torhüter Michael Hoppe haben wir uns weiter verstärkt“, sieht das Trainer-Duo das Team schon mal gut gerüstet.

Dazu kommen als Rückkehrer aus der Schweiz der wurfgewaltige Thorsten Micke, von Hockenheim ist Marius Meyer wieder da, Lucas Gartner ist aus der „Ersten“ zurück, Alexander Lemke von seinem beruflichen Ausflug aus Österreich. Ergänzt wird die Truppe durch zwei letztjährige A-Jugendliche, David Hirsch und Rouven Gerischer, die schon Einsätze bei den Aktiven hatten. Auch der eine oder andere, der durch gute Leistungen in der „Ib“ den Sprung in die „Erste“ geschafft hat, wird sicherlich ab und an „unten“ zum Einsatz kommen und hier Spielpraxis sammeln. Außerdem gibt es weiterhin eine eng verzahnte Zusammenarbeit mit der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft. „Auch hier wird der eine oder andere Kandidat erste Einsatzzeiten erhalten und sich im Männerhandball beweisen dürfen“, verspricht Fehrenbach. Sie alle gruppieren sich um den Kern jener Akteure, die teilweise schon jahrelang das Gerüst diese Truppe bilden und sie zusammenhalten.

„Mit den Vorbereitungsspielen ging es auf und ab“, ist sich Fehrenbach nicht ganz sicher, wo seine Truppe aktuell einzuordnen ist. Ein letztes Turnier in Leutershausen habe ihm doch noch einige Schwächen aufgezeigt und es bleiben nur zwei Einheiten um diese für das Spiel bei der HSG St. Leon/Reilingen aufzuarbeiten.

Doch er hält auch fest: „Wir sind alle froh, dass es jetzt endlich richtig losgeht. Ab Mitte August trainierten wir vollzählig, hatten aber eben einige neue oder frühere Spieler zu integrieren. Wir haben eine neue Abwehrformation einstudiert und den einen oder anderen Spielzug modifiziert.“ Für Samstag (19.30 Uhr, Reilingen) sei er dennoch guter Dinge, die ersten beiden Punkte zu holen. „Punktspiele sind immer etwas anderes als Vorbereitungsspiele. Auch wenn die HSG einige gute Verstärkungen vorweisen kann, vor allem mit dem 3. Liga erfahrenen Patrick Fehringer.“ mj

Kader:

Hinten: Teamchef Marcel Olbert, Physiotherapeut Christian Gervers, Lukas Gartner 27/LA/HG I), Janis Hafer (20/R/HSG Dutenhofen/Münchholzhausen), Marius Meyer (25/K/HSV Hockenheim), Robert Lux (26/RL/K), Co-Trainer Christoph Lahme (25/RM/RL), Alexander Lemke (25/RL/RM/nach Pause), Trainer Frederik Fehrenbach

Vorne: Willi Fink (21/RM), Justin Hahne (27/K), Rouven Gerischer (18/RA/RR/Jugend), Michael Hoppe (21/TW/TSG Friesenheim), David-Denny Hirsch (18/LA/RM/Jugend), Adrian Wiegand (23/RA), Thorsten Micke (23/RL).

Abgänge: Linus Klink (Studium), Christoph Lücke (berufliche Pause), Manuel Postbiegel (Stand-By), Florian Siegel (Stand-By), Denis Kalabic (HSV Hockenheim), Hamza Hakic, Max Herb, Valentin Demel (HG I), Benjamin Gärtner (SG Leutershausen II).