Duell der zweiten Badenliga-Mannschaften geht an die HG

Im Duell der beiden einzigen zweiten Mannschaften der Handball-Badenliga hatte am Schluss die HG Oftersheim/Schwetzingen gegen die SG Pforzheim/Eutingen mit 27:23 (11:7) das bessere Ende für sich. Besonders die Gastgeber-Seite plagte sich mit personellen Problemen, denn während allerdings der Hausherr nur neun Feldspieler zu nominieren vermochte, hatte der Gast sein Kontingent voll ausgefüllt. Diese Ergebnisse spülte die HG von drittletzten Rang gewaltig nach oben ins Mittelfeld, allerdings bleiben die Punktabstände gering, sechs Teams sind mit den Kurpfälzer gleichauf oder liegen einen Zähler davor oder dahinter.

Der Grundstein zum so dringend benötigten Erfolgserlebnis wurde nach 1:2 schon in den ersten zehn Minuten gelegt (5:2). Diesen Vorsprung gab das Heimteam nie wieder ab, ließ ihn allerdings immer leicht variieren (7:5, 13:8, 18:15, 23:17). Trainer Frederik Fehrenbach hatte sich zwar gewünscht, dass sein Team vorzeitig die Entscheidung herbeiführen würde, aber letztlich wurde die Ernte souverän eingesackt.

Die erste Hälfte dürfte dabei beidseitig als Phase der geblockten, abgefälschten Bälle und Pfostenwürfe in Erinnerung bleiben. So brachten 26 Angriffsversuche den Hausherren eben nur elf Treffer ein. Sie kassierten aufgrund besserer Torhüterleistung von Frederik Fauerbach aus der Jugend-Bundesliga-Truppe und seiner gut positionierten Abwehr davor aber eben auch nur sieben Gegentreffer – ein recht guter Wert. Zielstrebiger im Angriffsverhalten die Kontrahenten im zweiten Durchgang, nun beide mit offensiverer Deckungsausrichtung nach kompakten 6:0-Formationen zu Beginn.

Auffällig dabei der einzige Rechtsaußen, der A-Jugendliche Sebastian Brand, ebenso wie Kapitän Christoph Lahme als ungelernter Rechtsaußen, der mit dem 23:17 (49.) schon fast für die Vorentscheidung gesorgt hatte. Und souverän agierte Valentin Demel von fast allen Rückraumpositionen.

Fehrenbach lobte abschließend: „Heute war die Deckung und das Keeperspiel der Garant zum verdienten Sieg. Besonderes Lob geht dabei an die beiden A-Jugendlichen, die eine starke Leistung zeigten.“

HG: Fauerbach, Hoppe; Brand (7), Demel (6), Fink, Lemke (1), Meyer (4/3), Hakic (4), Lahme (2), Hahne.             mj