HG II besiegt Stutensee/Weingarten 

Eigentlich hatte die HG Oftersheim/Schwetzingen II ihren Badenliga-Gegner SG Stutensee/Weingarten  beim 33:28 (20:15) ständig im Griff, aber uneigentlich machte es sie sich nach der Pause mal wieder selbst schwer und die Partie spannend. „Da haben wir uns erneut, fast wie immer eine kollektive Auszeit genommen“, grollte Handball-Trainer Frederik Fehrenbach.

Die Quittung war das 23:22 (44.). Nach kurzer Zitterpartie (25:24) ging es aber wieder bergauf (28:24). „Wir haben die Zweikämpfe angenommen und dann gezeigt, dass wir den Sieg mehr wollten als die SG.“ Und dass die Heimmannschaft wollte, wurde fast ab der ersten Sekunde klar. Schon der erste SG-Angriff wurde abgefangen, im Sturmlauf, den Kapitän Christoph Lahme einläutete, ein 4:0 auf die Platte gezaubert. Und beim 10:5 wollte der Gast in einer Auszeit erstmals durchpusten. Doch auch in der Folge sollte er den Hausherren nicht näher auf die Pelle rücken – bis zur Pause jedenfalls. „In der ersten Viertelstunde haben wir das geboten, was wir uns vorgenommen haben“, war Frederik Fehrenbach mit dem Auftakt zufrieden, vermisste vielleicht, dass nicht energischer nachgelegt wurde. Dabei lobte er besonders seine Deckung und Torhüter Michael Hoppe, der bis zum Seitenwechsel mit seinen 13/1 Paraden den Gegner fast zur Verzweiflung trieb.

Dass er in der zweiten Hälfte zunächst weniger zu fassen bekam, lag an der nun schludrigeren Abwehrarbeit, sowie drei Hinausstellungen, während denen die heimische Defensive nicht allzu glücklich agierte. Doch allmählich bekam das schlingernde HG-Schiff, das vom Kurs abzudriften drohte, wieder Oberwasser. Nicht nur der mögliche Ausgleich wurde verhindert: Doppelschläge von Thorsten Micke, Adrian Wiegand und Lucas Gartner sorgten für ein gewisses beruhigendes Polster. Eine doppelte direkte Bewachung von Micke und Lahme brachte Oftersheim/Schwetzingen genauso wenig aus dem Konzept wie der Versuch einer offenen Manndeckung.

Große Erleichterung machte sich beim Gastgeber dann nach Abpfiff breit, wie der Jubelkreis dann eindrücklich unter Beweis stellte.

HG: Hoppe, Steinbach; Micke (7), Gartner (3), Hirsch (1), Fink (1), Lemke (1), Meyer (4), Wiegand (10/6), Lahme (6), Hahne. mj