Ex-Schlusslicht besiegt Tabellenführer

Was ist bloß los in dieser Staffel der 3. Liga, wie chaotisch kann es noch zugehen? Während im Norden, Osten und Westen die jeweiligen Tabellenführer klar zementiert sind, mit zu vielen Punkten Differenz vorne liegen, spielt der Süden weiter verrückt. Schlusslicht Hochdorf punktet doppelt gegen Spitzenreiter Kornwestheim, das zwar seinen Führungsanspruch behält, aber alles rückt wieder sehr eng zusammen, dabei spielen die Verfolger nur Remis. Gleichzeitig reichte der TVH an diesem Ersatzspieltag mit Nachholbegegnungen und einer vorverlegte Partie die Rote Laterne weiter an Köndringen/Teningen.


SV Kornwestheim – TV Hochdorf               29:30 (13:15)
Das enge Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg, denn der Außenseiter hatte die Partie lange beinahe dominiert, führte zeitweilig mit sechs Toren Vorsprung. Erst am Ende kam der Spitzenreiter wieder ein wenig aus. SVK-Trainer Alexander Schurr monierte, dass er zuvor 48 Minuten nicht die Leistung von seinem Team geboten bekommen hätte, die er sonst gewöhnt war.


HBW Balingen-Weilstetten II – Rhein-Neckar-Löwen II      23:23 (12:15)
Jetzt ist es passiert. Im zwölften Heimspiel gibt HBW tatsächlich einen Punkt, den allerersten ab, bleibt aber weiter vor heimischem Publikum unbezwungen.  Mit Sicherheit eine Marke für die Statistikannalen. In dieser Partie geriet HBW in Rückstand (16:20), holte aber wieder auf und hätte beinahe noch den Siegtreffer markiert.


HG Oftersheim/Schwetzingen – TSB Horkheim     29:29 (18:14)
Lange Zeit sah der Gastgeber wie der künftige Sieger aus, hatte er doch durchgehend geführt (teilweise mit sechs Toren Differenz). Kein Wunder, dass später TSB-Coach Jochen Zürn sein Team für die Moral lobte, die es bis zum Schluss an den Tag gelegt hatte. Zur Belohnung verwandelt Marcel Lenz nach Ablauf der Spielzeit auch seinen siebten Siebenmeter souverän zum Gleichstand.  mj