Holger Löhr rückte am Montag seine Brille zurecht und schaute ganz genau hin: Seinen Rückkehrer Daniel Hideg konnte der Cheftrainer beim Trainingsauftakt in der Nordstadthalle aber noch nicht erspähen, denn die letzten Formalitäten wurden erst am Mittwoch geklärt. Trotzdem haben die Verantwortlichen der HG Oftersheim/Schwetzingen viele Wochen auf diese Personalentscheidung hingearbeitet: Der Rückraumspieler, der beim Handball-Bundesligisten "Die Eulen Ludwigshafen" unter Vertrag steht, wird erneut mit einem Zweitspielrecht ausgestattet. „Wir sind froh, dass das geklappt hat. Er ist ein Spieler, den wir gut gebrauchen können, denn seine Qualität bringt uns noch einmal ein großes Stück nach vorne“, sagte Martin Schmitt, der Sportliche Leiter des Drittligisten.

Aber zurück in die Nordstadthalle: Mit Klemmbrett, Stift und Brille bewaffnet, beobachtete Löhr die Leistungstests seiner Jungs. Die intensive Vorbereitung auf die Saison in der 3. Liga läuft auf Hochtouren. Zwölf Spieler meldeten sich zum Auftakt fit. Lino Messerschmidt wurde – während seine Mitspieler ordentlich schwitzen mussten - am Oberschenkel behandelt. Jerrit Jungmann trainierte individuell am Spielfeldrand und Neuzugang Florian Burmeister erkundete - trotz seiner Oberschenkelprobleme - bei einem Lauf über die Felder die Umgebung. „Ich war hier heute das erste Mal unterwegs und es war sehr schön. Zum Glück war es nicht mehr ganz so warm, weil die Sonne schon ein bisschen untergegangen war“, sagte der Rückraumspieler, der vom TVB Stuttgart II gekommen war und in Mannheim studieren wird. Von der Mannschaft sei er positiv aufgenommen worden, bestätigte er: "Das Team ist ja noch recht jung, deswegen bewegen wir uns da alle auf einem Level und ich fühle mich schon sehr wohl." Da mittlerweile auch der Umzug vollzogen ist, kann er in den kommenden Tagen die neue handballerische Heimat noch besser kennenlernen. Nur Julian Zipf, der zu Trainingsbeginn noch da war, und Torhüter Lucas Bauer können derzeit aus Verletzungsgründen noch keine Übungen mitmachen. Tom Jansen fehlte aus privaten Gründen und wird erst zu Beginn der zweiten Vorbereitungsphase zur Mannschaft stoßen.

Erfreulich ist dagegen aber, dass sich Alexander Sauer wieder auf dem Feld zurückmelden konnte. Nach seinem Schienbeinbruch im September des vergangenen Jahres war der Außenspieler froh, endlich wieder mitwirken zu dürfen: „Das ist ein gutes Gefühl – auch, wenn es nur eine Lauf- und Sprinteinheit war. Jetzt kann ich wieder Gas geben.“ Und allzu schwer viel die Eingewöhnungszeit auch nicht: "Ich musste ja nicht neu integriert werden. Ich war trotz der Verletzung die ganze Zeit dabei und deswegen war alles wie gehabt."

Jacob Clarius und Michael Hoppe bekommen in der mehrwöchigen Vorbereitung die Möglichkeit, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Außerdem war mit Jan Gerbershagen ein bislang noch unbekanntes Gesicht auf dem Parkett unterwegs. „Er ist ein junger Mann mit einer großen Perspektive“, sagte der Sportliche Leiter Martin Schmitt. Ex-HG-Spieler Jens Zwißler hatte den Mittelmann, der auch auf der Außenposition spielen kann, empfohlen. Ebenfalls frisch bei der HG ist Torhüter Benedikt Müller, der zuletzt bei der HSG Hanau unter Vertrag stand. Er möchte bei Oftersheim/Schwetzingen nach seiner Verletzung wieder Spielpraxis sammeln und freut sich auf die neue Aufgabe. „Ich hatte jetzt drei Monate Pause und bin glücklich darüber, wieder in der Halle zu sein. Diese Lauftests sind zwar nicht ganz nach meinem Geschmack, aber das Kicken am Anfang hat schon Spaß gemacht“, sagte Müller und lachte. Schon in der vergangenen Saison lernte er seine neuen Mitspieler kennen, damals jedoch noch als Gegner: "Das ist ein guter Haufen. Ich habe mich im Juni schon einmal hier blicken lassen, um zu sehen, was im athletischen Bereich erwartet wird."

Der Keeper und Burmeister werden wohl nicht die einzigen beiden Neuzugänge bleiben, denn Schmitt und Löhr sind immer noch auf der Suche nach einem Spieler, der im Deckungszentrum die Rolle von Julian Zipf übernehmen könnte. Daran ändert auch die Verpflichtung von Daniel Hideg nichts. „Im Moment ist es in dieser Hinsicht auf dem Transfermarkt aber relativ ruhig. Aber Daniel ist nicht dafür vorgesehen, diese Position zu übernehmen“, erklärte Schmitt, während die Spieler im Hintergrund 30-Meter-Sprints absolvieren mussten. Beim abschließenden Shuttle-Run präsentierte sich übrigens Lukas Sauer in einer herausragenden Frühform.

Seit Dienstag dürfen die HG-Akteure wieder mit dem Ball in der Hand trainieren. Der erste Test steht am Samstag, 6. Juli, gegen den TSV Speyer auf dem Programm (Anwurf: 16 Uhr). Die Partie gegen das Team aus der pfälzischen A-Klasse findet in der Oftersheimer Karl-Frei-Halle statt. mjw