Noch einmal sind die Drittliga-Handballer Deutschlands gefordert, bevor sie – der Handball-Weltmeisterschaft geschuldet – eine etwas längere Pause im Spielrhythmus einlegen müssen. Für die Jungs der HG Oftersheim/Schwetzingen bedeutet dies noch einmal Derbyzeit beim TVG Großsachsen.

Schon zu Rundenauftakt hat dieser Vergleich die Massen elektrisiert und der HG einen viel umjubelten Sieg beschert. Eine Wiederholung wäre da sicher wünschenswert, wird aber mit Sicherheit nicht einfach. Denn die Bergsträßer sind leicht angeschlagen, aber gerade deshalb auf keinen Fall zu unterschätzen. Der TVG steht mit vier Punkten Vorsprung über dem Tabellenkeller, nimmt jedoch damit den Platz am Ende des breiten Mittelfeldes ein, welches bei Rang 2 beginnt. Sein Gast ist ihm da zumindest um ein paar kleine Schritte voraus.

Doch auch unter Einbezug der Positionen im Klassement findet Oftersheim/Schwetzingens Trainer Holger Löhr: „Es ist mit Sicherheit eines der Spiele mit dem meisten Derbycharakter. Da ist die enge Tabellensituation, da treffen verschiedene Philosophien aufeinander und die Spieler kennen sich untereinander gut.“ Deshalb geht er auch von einer gutbesetzten Zuschauertribüne aus. „Unsere junge Mannschaft muss wissen, was auf sie zukommt. Wir dürfen uns von der Hektik die dort wohl herrschen wird, nicht anstecken lassen.“ Auch sein Gegenstück auf der „Saasemer“ Bank denkt ähnlich. Stefan Pohl blickt voraus: „Wir freuen uns auf das Spiel vor einer stimmungsvollen Kulisse. Es wird sicherlich proppenvoll.“

Rein von den letzten Ergebnissen her, müsste der Gast eigentlich in der Favoritenrolle stecken, aber das hat bei solchen lokalen Begegnungen in der Regel nichts zu bedeuten, auch wenn Großsachsen zuletzt ein wenig gebeutelt wurde, dafür jetzt aber Heimrecht genießt. Für die HG indes gilt laut Löhr: „Die letzten Spiele haben uns gezeigt, dass wir gegen Mannschaften in ähnlichen Situationen bestehen können. Dabei haben wir auch ausreichend Selbstvertrauen gesammelt, müssen dazu aber den Kampf annehmen.“

Den Derbycharakter nicht ganz so hoch hängen, ein wenig Druck und Spannung heraushalten, würde gerne der Schwetzinger im TVG-Trikot seit 2015, Jan Triebskorn. Er hat gerade diese Woche verlauten lassen, dass sein im kommenden Sommer auslaufender Vertrag im Hirschberger Teilort verlängert wurde. Sein sportlicher Leiter Thomas Zahn ist voll des Lobes über den Linkshänder. „Wir sind unendlich froh, dass sich Jan trotz etlicher anderer Angebote, für uns entschieden hat. Er ist ein absoluter Leistungsträger und Schlüsselspieler im Team.“ Außerdem, fügt Zahn an, dass der TVG in Zukunft nicht immer nur gegen den Abstieg spielen wolle. Mit einem Sieg über die HG würden er und Triebskorn gerne das neue Kapitel beginnen.

TVG Großsachsen – HG Oftersheim/Schwetzingen, Freitag, 20.30 Uhr, Sachsenhalle Hirschberg-Großsachsen