Eigentlich war die Neuauflage des in den siebziger und achtziger Jahren als Kultfete geltenden "Pep & Pop-Meetings" 2014 als einmalige Sache im 150. Jubiläumsjahr des Turnvereins 1864 geplant. Doch die Resonanz war so enorm, dass sich die Handballer - damals wie heute (als HG Oftersheim/Schwetzingen) die Organisatoren - entschlossen, die Veranstaltung zu wiederholen, mittlerweile zum vierten Mal. Und auch am Samstag war die altehrwürdige Turnhalle Friedrichstraße wieder voll und die Stimmung ausgezeichnet, je später der Abend wurde.

Es ist längst eine Mehrgenerationenfete geworden, denn die Stammgäste von früher sind immer noch da und dazu hat die Jugend "Pep & Pop Reloaded" für sich entdeckt. Das spiegelte sich auch im Musikprogramm von DJ Marius Heussner wider: von den Klassikern von damals wie "Major Tom" oder "Skandal im Sperrbezirk" über die aktuellen Charthits bis hin zu den Schlagerohrwürmern wie dem offensichtlichen Fasnachts-Hit dieses Jahres, "Hulapalu" von Andreas Gabalier.

Die HG-Handballer präsentierten sich wieder als routinierte Gastgeber, die mit vielen Kräften aus allen Bereichen im Einsatz waren - von den Vorstandsmitgliedern über die Trainer und die Frauenmannschaften an der Bar bis hin zu den Spielern der Drittligamannschaft, die für die Einlasskontrolle verantwortlich waren. So machten Simon Förch und Daniel Hideg auch als Türsteher eine gute Figur. ali

© Schwetzinger Zeitung, Montag, 27.02.2017