„Fit-Fun-Future – mehr als Handball!“ Unter diesem Slogan ermöglichen die Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen seit langem Kindern und Jugendlichen  (und Erwachsenen), mit viel Spaß erfolgreich Sport zu treiben. Gleichzeitig unterstützt die HG ihre jungen Mitglieder in vielfältiger Form auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Jetzt hat die HG mit der AOK Rhein-Neckar-Odenwald einen kompetenten Gesundheitspartner für diese Kampagne gewonnen. Die beiden Partner haben es sich zum Ziel gesetzt, noch mehr Kinder und Jugendliche zu motivieren, sich mehr zu bewegen und gesund zu leben. Die HG-Handballer sind einer der ersten Vereine, mit denen die AOK RNO eine solche Partnerschaft eingeht.

„Die AOK engagiert sich als Gesundheitskasse in Lebenswelten und gesundheitsförderlichen Netzwerken und unterstützt diese bei der Umsetzung gesellschaftlicher Aufgaben in Projekten und Maßnahmen“, sagt Patrick Kutzer, Leiter der Gesundheitsförderung der AOK RNO. „Die Philosophie der AOK RNO deckt sich in weiten Teilen mit den Zielen von „Fit-Fun-Future – mehr als Handball“. Deshalb freuen wir uns, die HG bei ihrer Kampagne zu unterstützen.“

„Die Partnerschaft mit der AOK ist eine tolle Bestätigung für die engagierte Arbeit unserer Mitglieder, Übungsleiter und ehrenamtlichen Helfer“, sagt Jochen Kühnle. Er ist einer von vier Vorständen der Handballgemeinschaft, die vor mehr als 20 Jahren von den Handballern des TSV Oftersheim und des TV 64 Schwetzingen gegründet wurde. „Die Kooperation ist aber auch Ansporn, sich weiter insbesondere für unsere jungen Handballer einzusetzen und neue Ideen zu entwickeln, noch mehr Kinder und Jugendliche für Sport, Bewegung und einen gesunden Lebensstil zu begeistern.“

Neben der Versorgung ihrer Versicherten stehen bei der AOK umfangreiche Angebote zur Prävention in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und der psychischen Gesundheit mit an oberster Stelle. Wichtig ist ihr, sich mit verschiedenen Partnern zu vernetzen und Know-how im Verein, in Kindergärten und Schulen aufzubauen. Denn „die Qualität der Angebote und die Kompetenz der in den Projekten beteiligten Akteure ist ein entscheidendes Kriterium“, sagt Kutzer. „Insofern wird uns die AOK wichtige Impulse für unsere zukünftigen Projekte und Maßnahmen liefern“, ist Kühnle überzeugt.