Die B-Jugend Meistermannschaft aus dem Jahr 2000 sowie die gesamte HG Oftersheim/Schwetzingen trauert um ihren langjährigen Betreuer Helgen Muth.

Helgen begleitete viele der damaligen Jungs seit ihren ersten handballerischen Schritten in der E-Jugend des TV 64 Schwetzingen. Anfangs als Trainer an der Außenlinie, später an der Seite von Karlheinz Urschel als Betreuer, Physiotherapeut und gute Seele der Mannschaft. Den Höhepunkt des gemeinsamen Weges stellte zweifelsohne die Süddeutsche Meisterschaft und der Finaleinzug um die Deutsche Meisterschaft gegen den SC Magdeburg im Jahr 2000 dar. Gemeinsam ging man durch Dick und Dünn und nationale sowie internationale Turniere schweißten genauso zusammen wie die langen Busfahrten nach Leipzig, Minden oder eben Magdeburg. Er begleitete die Mannschaft schließlich bis zum Übergang in den Herrenbereich im Jahr 2002.

Helgen hatte stets ein offenes Ohr für die Jungs und allen werden diverse "Hausmittel" aus dem Medizinkoffer von Helgen in Erinnerung bleiben - wie z. B. eine pechschwarze, dickflüssige Teer-Creme, die so ziemlich gegen alles "verschrieben" wurde.

Auch stellte er sich stets in den Dienst der Mannschaft und selbst sein Zuhause stand des öfteren für Ad-Hoc Massagen vor und nach dem Training in der Nordstadthalle zur Verfügung. Doch vor allem seine offene und fröhliche Natur zwischen den schweißtreibenden Einheiten machten ihn besonders und unvergesslich für alle, die ein Teil seines Weges mit ihm gegangen sind.