Nach 0:2 bis 17:2 gemauert: Sechster Sieg in Folge

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten fuhren die C-Mädchen der HG Oftersheim/Schwetzingen mit einem mehr als deutlichen 19:7 (7:2)-Sieg über den Viertplatzierten der Bezirksklasse 1 die nächsten zwei Punkte ein und bleiben somit weiterhin ungeschlagen.

 

Nach einer Punkteausbeute sah es in den ersten zehn Minuten allerdings nicht aus. Leichtfertig verloren die Gastgeber durch viele technische Fehler immer wieder den Ball, sodass das gegnerische Team mit 0:2 in Führung ging. Der erste HG-Treffer von Franka Summ wirkte dann wie ein Wachrüttler. Die Abwehr bekam nun mehr Zugriff und ließ mit einer glänzend aufgelegten Torfrau Kalliopi Myrianidou keinen weiteren Treffer bis zur Halbzeit mehr zu. Im Spielaufbau war auch die nötige Ballsicherheit zurückgekehrt, sodass durch ein kombinationsreiches Angriffsspiel der Vorsprung immer weiter ausgebaut wurde.

 

In Durchgang zwei machte die HG dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Die HG-Abwehr war für die Gäste nicht zu überwinden, erst in der 42. Minute gelang ihnen der nächste Treffer zum 17:3. Zwar nutzen die Hausherrinnen ihre Torchancen effektiv, waren aber in der Schlussphase etwas zu nachlässig.

 

„Zu Beginn hatten wir Glück, dass unsere Torfrau mal wieder einen sehr guten Tag hatte. Ohne sie hätten wir einen deutlich höheren Rückstand ausgleichen müssen. Diese Rückfälle in alte Muster müssen wir schnell ganz abstellen, wenn wir weiterhin verlustpunktfrei bleiben wollen. Toll ist, dass die Mädchen nun immer mehr die taktischen Vorgaben und Trainingsinhalte abrufen.“, blickte Co-Trainerin Annabel Bosse auf das Spiel zurück. Am Samstag (14:45 Uhr) ist ihre Truppe nun beim Letzten TSV Handschuhseim zu Gast. Trotz der Verletzung von Amelie Treiber, die für unbestimmte Zeit pausieren muss, wäre alles andere als ein Sieg nicht zufriedenstellend.

 

HG: Myrianidou; Arda (8), Bellendier, Nguyen, Marchidan (1), Paral (3), Mayer (2), Summ (5).