HG - SG Nussloch 25:25 (15:12)

 

Im Badenliga-Spiel der noch beiden punktlosen Tabellennachbarn HG Oftersheim/Schwetzingen und SG Nussloch gab es beim 25:25 (15:12) am Ende keinen Sieger, jedoch wurde der Punkt aufseiten der Gäste aufgrund des Spielverlaufs deutlicher gefeiert.

 

Nach drei ordentlichen Spielen gegen Mannschaften der vorderen Tabellenregion begegnete das Team der HG-Coachs Andreas Föhner und Roger Magnus vor einer großen Zuschauerkulisse in der Oftersheimer Karl-Frei-Halle zum ersten Mal in dieser Runde mit der SG Nussloch (angeleitet von Ex-HG-Trainer Maurice Föhner) einer Mannschaft, die nicht deutlich in der Favoritenrolle war. Nach ausgeglichenem Spielbeginn konnte sich das Heimteam gegen Ende der ersten Hälfte erstmals etwas weiter absetzen (11:8/20.), auch begünstigst durch einen zuvor stark gehaltenen Strafwurf von Sisile Föhner. Vor allem das Halbe-Duo Laura Hartmann / Sina Schmitt steuerte in diesen ersten 20 Minuten - oft durch sehenswerte Gegenstöße - die Tore zur Führung bei. Gehalten wurde die Führung bis zur Pause durch weitere Tore von Lisa Jeckel (2), Maike Siegel und Jana Gottselig. Eine bessere Ausgangssituation wurde leider in den letzten Sekunden verspielt, als Nussloch einen unnötigen HG-Ballverlust zu einem Tor mit dem Pausenpfiff nutzte.

 

Einen schwachen Start erwischten die HG-Mädels in den zweiten Spielabschnitt, die Führung war schnell weg (15:15/31.), aber ein Rückstand konnte jederzeit verhindert werden. In einer äußerst torreichen Spielphase schafften Julia Drees über den Kreis und Laura Hartmann und Maike Siegel durch einige gelungene Einzelaktionen einen Vorsprung, der eigentlich wieder die Sicherheit zurückbringen sollte (20:17/40. / 22:19/41.). Doch der Gast steckte nie auf, bestrafte jeden Leichtsinnsfehler und schaffte am Ende noch den Ausgleichstreffer zum Endstand von 25:25.

 

"Am Ende ist es schade, den ersten Saisonsieg verpasst zu haben, auf der anderen Seite freut es mich, dass sich die Mannschaft jederzeit mit großem Einsatz gegen eine Niederlage gestemmt hat", so Andreas Föhner nach Spielschluss, "aber insgesamt hätten wir die Räume, die uns der Gegner geboten hat, viel mehr nutzen müssen, aber wir haben heute nicht unseren besten Tag gehabt und dann bleiben solche Räume eben noch ungenutzt". Dass die ehemaligen Trainerkollegen bereits vorab mit einem Unentschieden geliebäugelt hatten, war nicht mehr als ein mit einem Augenzwinkern gestreutes Gerücht auf den Zuschauerrängen. "Dazu sind wir doch alle - Mannschaft und Trainer - viel zu ehrgeizig", so die einhellige Meinung aller.

 

HG:

Sisile Föhner, Kalliopi Myrianidou (Tor), Laura Hartmann (10), Jana Gottselig (3), Sina Schmitt (2), Maike Siegel (5), Julia Drees (2), Senja Höfs (1), Annika Kappes, Lisa Jeckel (2), Celia Arda, Eva Nowaczyk, Sofia Pastler, Medina Bogumil, Hanna Hansen