HG Oftersheim/Schwetzingen - SG Knielingen/Eggenstein 38:28 ( 22:16)

Im letzten Spiel der Vorrunde in der Badenliga hatte die weibliche A-Jugend der HG Oftersheim / Schwetzingen den badischen Meister der vorletzten Saison zu Gast. Gegen die SG Eggenstein/Knielingen gelang ein sehr überzeugender Heimsieg.

Beim 38:28 (22:16) stellte das Heimteam bereits früh die Weichen für einen Sieg. Mit nur zwei Verlustpunkten beendet die Mannschaft die Hinrunde damit im schlechtesten Fall mit dem zweiten Tabellenplatz.

Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen. Bis zur 20. Spielminute wechselte die Führung mehrmals hin und her (1:2/5:4/9:9). Erst mit den vier Toren in Folge zum Zwischenstand von 16:12 (24.) - in einer Phase, in der der ambitionierte Gast mit dem siebten Feldspieler agierte - konnte sich die HG nachhaltig absetzen. Dass das Team-Timeout 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch zwei weitere Gegenstoßtore durch die Flügelzange Gedik/Oetzel zur Folge hatte, bestätigte den starken, selbstbewussten und eingeschworenen Auftritt des gesamten Teams an diesem Abend.

Der Inhalt der Halbzeitbesprechung war kurz - und einhellig: „Das lassen wir uns nicht mehr nehmen". Die Niederlage des Tabellenführers TV Brühl am Nachmittag war zusätzliche Motivation: punktgleich mit dem Ersten in die Rückrunde zu gehen, eine Situation, mit der vor der Runde im HG-Lager niemand gerechnet hat.

Kompromisslos zeigte sich weiterhin der starke und jederzeit faire Abwehrverbund, etliche Ballgewinne wurden zu schnellen Kontertoren genutzt, was nach einem Bonelli-Hammer im 35:21 (50.) gipfelte. Vorher verwandelte Lena Förste bereits ihren neunten Strafwurf bei neun Versuchen nervenstark. Ein 14-Tore-Vorsprung gegen den Tabellendritten, die Stimmung auf den Rängen und auf der Bank war sehr gelöst. Die letzten zehn Minuten wurden locker zu Ende gespielt, sicherlich das ein oder andere Gegentor zu viel zugelassen. Den Schlusspunkt setzte die jüngste Feldspielerin im Team. Nach einem tollen Pass der Allerjüngsten (Chiara Cardizzarro im Tor) netzte Lenya Hanke für die HG zum 38. Mal an diesem Tag ein.

„Jetzt gilt es, das letzte Spiel in diesem Jahr, auswärts bei der wiedererstarkten ASG Rot/Malsch, erfolgreich zu gestalten, die Reblandhalle in Malsch war bisher allerdings noch kein gutes Pflaster für uns, was sich dieses Mal durchaus ändern kann", so der an diesem Tag zufriedene Coach Maurice Föhner.

HG: Chiara Cardizzarro, Lea Lamm ( Tor ); Tera Bonelli ( 2 ), Alina Hilbert ( 3 ), Aylin Gedik ( 6 ), Lenya Hanke ( 5 ), Lisa Magnus (4), Jessica Johann (2), Lena von Beeren, Luisa Oetzel ( 5 ), Alena Kreisel ( 1 ), Stephanie Much, Mia Barthelmeß.        af