Kantersieg zum Auftakt, danach wurde es immer spannend

Die männliche E-Jugend nahm am Sonntag ihr erstes Vorbereitungsturnier, den SÜWAG-Cup in Bammental, in Angriff. Das stark besetzte Turnier wurde ohne Punktverlust, verdient und mit Bravour gewonnen.

Das erste Spiel gegen die TSG Dossenheim war bereits nach 10 Minuten schon entschieden, als man mit 18:0 in Führung war und sich jeder der Leistung auf dem Feld angepasst hatte. So lautete das Endergebnis nach 20 min 23:1. „Ich konnte einwechseln wen ich wollte, es war kein Qualitätsunterschied zu erkennen. Zu bemängeln gab es eigentlich nur die nicht immer optimale Chancenauswertung“, so das Fazit von Trainer Tobias Kreichgauer nach diesem grandiosen Auftakt.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Meckesheim sollte sich das, zum Leid der Trainer und mitgereisten Eltern, leider auch nicht ändern. So fielen auf Seiten der HG in 20 Minuten nur 4 Tore, was allerdings auch einer besseren Abwehr- und Torwartleistung des TSV zuzuschreiben war. Den Sieg in diesem Spiel verdankten die Jungs zum einen ihrem Torwart Rafael Weisbrodt im Tor, der sein Tor mit einer starken Leistung vernagelte und nur dreimal hinter sich greifen musste, um den Ball aus den eigenen Maschen zu holen. Zum anderen aber auch Leon Schreiber, der Nervenstärke bewies, und den entscheidenden Siebenmeter nach Spielende sicher im Tor versenkte.

Nicht ganz so schlimm war es im dritten und letzten Gruppenspiel gegen die SG Nussloch. Hier legte man gut los und bestimmte 15 Minuten lang das Spiel, doch die letzten 5 Minuten wurden wieder aufgrund der ab diesem Zeitpunkt kläglichen Chancenverwertung zur Zitterpartie. Aber mit einer starken Mannschaftsleistung wurde die Partie mit 13:12 zugunsten der HG entschieden.

Im Finale traf man auf die JSG Leutershausen/Heddesheim. Von Beginn an merkte man den HG-Jungs den Siegeswillen an und mit der Stimmung der mitgereisten Eltern im Rücken legte man eine solide Leistung ab und bezwang die JSG sicher mit 9:5.

„Nach 15 Minuten waren wir uns sicher, dass wir das Ding nach Hause schaukeln und konnten so den Spielern, die verhältnismäßig weniger gespielt hatten noch mal Spielzeit gegeben. Am Ende sind wir mit der Leistung unserer Jungs sehr zufrieden, nur an der Chancenverwertung müssen wir unbedingt noch arbeiten“, war sich das Trainergespann Tobias Kreichgauer und Oliver Gerne nach Ende des Turniers einig.

Für die HG spielten:
Rafael Weisbrod, Bastian Gellert; Jan Siegel, Tim Plettenberg, Tim von Borstel, Niklas Peter, Jannik Bauer, Joshua Herrmann, Marc Weber, Lars Kruse, Laurenz Bien, Leon Schreiber. tk