Samstag im Baden-Pokal in Dossenheim gefordert 

Die männliche D1-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen hat geschafft, was vor der Saison nicht einmal ihre Trainer so richtig geglaubt hatten. Mit 36:0 Punkten steht sie am Rundenende Tabellenplatz 1 in der neu formierten Landesliga. 

„Anfangs war unser Ziel, im oberen Tabellenmittelfeld zu landen. So nach und nach wurden dann mal die Top 3 in den Mund genommen. Dass wir jetzt auf Platz 1 stehen, noch dazu ohne Verlustpunkte, daran hatten wir ehrlich gesagt nie gedacht“, so die einstimmige Meinung des Trainerteams Tobias Kreichgauer, Carsten Menz, Heiko Stricker und Daniel Kreichgauer. Stärkster Widersacher auf dem Weg zu Platz 1 war die TSG Dossenheim, die in zwei Begegnungen auf Top-Niveau im Hinspiel mit einem und in der Rückrundenpartie mit zwei Toren Unterschied geschlagen wurde. Schon vor zwei Wochen wurde die Meisterschaft mit einem 32:18-Sieg bei Leutershausen/Heddesheim klar gemacht.

„Diese Saison war mehr als überragend. Jetzt gilt es aber die Konzentration hoch zu halten und dem ganzen noch das i-Pünktchen aufzusetzen“, so Daniel Kreichgauer. Dann steht nämlich jetzt am Wochenende das „Final-Four“ um den Baden-Pokal in der D-Jugend in Dossenheim an. Dabei geht es im zweiten Halbfinale (14 Uhr) gegen die SG Pforzheim/Eutingen, den Zweiten der Südstaffel. Zuvor (13 Uhr), ermitteln die Rhe3in-neckar-Löwen und die dort heimische TSG den anderen Endspielteilnehmer (16 Uhr).

„Keine Verlustpunkte ist ja schon sensationell, aber die Saison mit dem badischen Titel abzuschließen, das wäre einfach nur Weltklasse.“, sagt Menz. Nach dem aktuellen Stand wird dieses Vorhaben aber bei weitem kein Selbstläufer. Denn hier stellen die Gegner ja das Non-plus-Ultra des badischen Jugend-Handballs dar. Wie auch immer das Ergebnis an jenem Wochenende aussehen mag, die Coaches sind sich einig: „Wir lassen das auf uns zukommen und nehmen mit was geht. Hier geht keiner mit der Erwartung rein, das Ding zu gewinnen, das wäre überheblich.“

 

Auf dem Bild (Hepp/HG) freuen sich Trainer Carsten Menz, Trainer Heiko Stricker, Johann Lustig, Leon Schreiber, Lukas Hepp, Jannik Bauer, Max Krause, Fabian Menz, Niklas Peter, Tim Plettenberg, Trainer Tobias und Daniel Kreichgauer (von links), Rafael Weisbrod, Ben Bräunling und Jan Siegel vorne auf den Baden-Pokal am Samstag in Dossenheim.         tk/mj