Im letzten Rundenspiel war die HG zu Gast beim TV Schriesheim. Mit einem Sieg würde man den am vergangenen Wochenende abgegebenen 3. Tabellenplatz wieder zurückerobern.

Also Ansporn genug, das Spiel gegen den Tabellenletzten nicht allzu locker zu nehmen, denn ungeachtet dem direkten Vergleich zum unmittelbaren Tabellennachbarn TGS aus Pforzheim, das für die HG sprach, wollte man auch das Torverhältnis verbessern.Leider konnte die HG, wie auch schon bei einigen Spielen der Rückrunde, nicht mit ihrer Bestbesetzung bzw. mit Blessur-freien Spielern antreten. Aber das sollte im Abschlussspiel der diesjährigen Badenliga-Saison nicht mehr im Vordergrund stehen.

Die HG kam gut ins Spiel und hätte bis zur 9. Minute statt mit 3:6 schon um einige Tore mehr in Führung liegen können. Aber bei den Abschlüssen wollte man es zu genau machen und der Ball prallte mehrfach vom Gehäuse ab.  Pfostenhandball ließ grüßen!! Die Fokussierung auf den jeweils nächsten Angriff blieb bestehen und man spielte mit schönem Zusammenspiel munter weiter. Für die Gastgeber waren die überzeugend und schnell vorgetragenen Angriffe nicht zu verteidigen. Schnelles Verlagern, breites Spiel, gutes Stoßen und das Einbinden aller Spieler prägten den Auftritt der HG. Ebenso ein variables Positionsspiel, so dass der Gegner hiergegen kaum Gegenmittel fand. Zur Pause ging es mit einem klaren 10:20 Halbzeitstand.

In Hälfte zwei wollte man das Tempo weiter hoch halten und man konnte zeitweise doch recht deutliche Leistungsunterschiede beobachten. Dennoch muss man den Schriesheimern anerkennen, dass Sie sich bis zuletzt gegen eine noch höhere Niederlage gestemmt haben. Über die Spielfolge 12:25, 14:31 und 17:35 lief es schlussendlich auf einen verdienten 18:40 Sieg für die HG hinaus. Neben dem schnellen, dynamischen Spiel war auch eine gute HG-Torwartleistung in der zweiten Hälfte, unter anderem mit drei gehaltenen 7-Metern, verantwortlich. 

Mit diesem letzten Rundenspiel beendeten die Jungs um den Trainer Jörg Madinger eine tolle Badenliga-Saison. Insgesamt wurden in 18 Spielen 533 Treffer erzielt. Das ist mit großem Abstand zum nächstplatzierten Dritten der zweitbeste Wert in der Abschlusstabelle. Das zeugt vom guten Angriffsspiel und einer guten handballerischen Ausbildung bei der HG. Aber mit insgesamt 470 Gegentreffern (drittletzter Wert der Abschlusstabelle) wird auch deutlich, woran es in dieser Spielrunde gelegen haben kann, dass man in der Tabelle nicht noch weiter vorne zu finden ist.   

 

Es spielten: v.l.n.r. Simon Otto, Norman Merkel, Valentin Clarius, Luca Berghoffer, Niklas Michalski, (Felix Merkel), Marcel Kind, Lennart Beisel, Marc Kern,  Nick Busack, Luka Hartmann, Till Nasgowitz.

Trainer: Jörg Madinger

 

mm