Am frühen Sonntagmorgen des 09.07.2017 machte sich die mC1 auf den Weg in die 130 Kilometer entfernte Körschtalhalle in Scharnhausen. Das dortige Teilnehmerfeld war in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften geteilt. 

In der Vorrunde durfte sich die HG mit der JSG Deizisau/Denkendorf 1, der HSG Ostfildern 2 sowie dem TSV Neuhausen/Fildern 1 messen. Alles Gegner, deren Leistungsstärke von vornherein nicht so richtig einzuschätzen war. Gleichwohl war es aber interessant zu sehen, wie sich die HG außerhalb des Badener-Raums gegen andere Mannschaften schlagen würde. Der Spielmodus der Vorrunde mit 1x10 Minuten ohne Auszeit ließ nicht viel Spielraum für irgendwelche Nachlässigkeiten und man wusste, dass man hochkonzentriert von Anfang an zu Werke gehen muss.

Im ersten Spiel stand uns die als eine der stärksten Mannschaften im Turnier gehandelte 1. Mannschaft aus Deizisau/Denkendorf gegenüber. Die HG zeigte sofort, welches Ziel sie in diesem Turnier verfolgte. Sie kam gleich gut ins Spiel, spielte schnell nach vorne und konnte immer wieder vorlegen. Der Gegner nutzte die vorhandenen Lücken in der HG-Abwehr jedoch und konnte durch ihre starken Rückraumspieler punkten. Zum Ende hin gelang es der HG, sich mit drei Toren abzusetzen und gewann verdient mit 9:6 Toren.

 

Für das zweite Spiel gegen die HSG Ostfildern 2 lief eine auf allen Positionen veränderte HG-Mannschaft auf. Aber auch in dieser Formation lief alles nach Plan und das Spiel konnte klar und eindeutig mit 9:0 gewonnen werden. Der Gegner hatte gegen die offensive Abwehr der HG zu keiner Zeit des Spiels eine Chance. Bei Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet und so kamen wir zu einfachen Toren über Tempogegenstöße. Im Angriff wurde in der Folge dann etwas Tempo herausgenommen. Dies einerseits um das Positionsspiel überhaupt stattfinden lassen zu können und andererseits in der Gewissheit, dass noch ein ganzer Turniertag bei hohen Temperaturen bevorsteht.

 

Das letzte Vorrundenspiel gegen den TSV Neuhausen/Fildern 1 war ebenso zu keiner Zeit gefährdet (8:4). Die HG konnte ihr schnelles Spiel nach vorne aufziehen. Lediglich bei den Gegentoren agierte die Abwehr teilweise zu nachlässig und packte nicht richtig zu. Die erst- und zweitplatzierten Mannschaften der beiden Vorrundengruppen bildeten im weiteren Turnierverlauf eine neue Gruppe, in der wiederum Jeder gegen Jeden, diesmal aber mit 20 Minuten Spielzeit, spielte.

Im ersten Spiel der weiterführenden Gruppe wartete mit Deizisau/Denkendorf 1 ein aus der Vorrunde schon bekannter Gegner. In diesem erneuten Aufeinandertreffen waren die Karten neu gemischt. Man wusste also, worauf man sich einstellen musste. Dem Gegner gelang hierbei ein besserer Start, er konnte immer wieder vorlegen. In unseren Angriffen nahm die Verunsicherung durch Pfostentreffer und Torwart-Paraden des Gegners sichtlich zu. Allein sieben freie Bälle wurden bis dahin verworfen. Das Tor des Gegners war „wie vernagelt“. So stand es, nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich in der 9. Minute, in der 15. Spielminute wieder 7:9 gegen uns. Aber die HG gab nicht auf und kämpfte sich, lautstark angefeuert von der eigenen Bank und den mitgereisten Fans, wieder heran. In der 17. Spielminute dann der Ausgleich in einem hitzigen Spiel. Leider standen zu diesem Zeitpunkt auch einige Schiedsrichterentscheidungen im Mittelpunkt, welche der Beruhigung des Spiels nicht unbedingt zuträglich waren. Ein 7-Meter für Deizisau/Denkendorf 16 Sekunden vor Ende konnte pariert und somit die Führung des Gegners vermieden werden. Im direkten Gegenangriff der HG gab es für eine vergleichbare Abwehraktion einen Freiwurf nach dem Schlusspfliff, der nicht verwertet werden konnte. Auf der Anzeige stand somit ein gerechtes 11:11. Auch wenn einige Entscheidungen des Schiedsrichters Anlass zu Diskussionen auf beiden Seiten gegeben haben, so war aber völlig klar: Wären die eigenen Torchancen besser genutzt worden, so würde darüber nicht zu sprechen sein. Es galt also, sich an die eigene Nase zu fassen.

 

Im nächsten Spiel stand der HG dann der TSV Neuhausen/Fildern 2 gegenüber. Gegen deren 1. Mannschaft gab es in der Vorrunde -wie schon geschrieben- bereits einen ungefährdeten Sieg. Aufgrund der zu beobachtenden Spiele der 2. Mannschaft war aber dem neutralen Beobachter nicht ganz klar, ob es sich mit der 2. Mannschaft tatsächlich um die 2. Mannschaft handeln sollte. Es entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes Spiel, in dem die HG wie auch schon zuvor mit einem Rückstand zu kämpfen hatte. Erstmals in der 10. Minute konnte ausgeglichen werden. Unmittelbar auf einen gehaltenen 7-Meter konnte die HG erstmals die Führung übernehmen und -wie auch schon im vorigen Spiel- erneut eine Partie drehen (13:12).

 

Im letzten und entscheidenden Spiel um den Turniersieg hatte es die HG mit der Mannschaft der SG Hegensberg/Liebersbronn zu tun. Wie ausgewechselt präsentierte sich die mit Spielfreude protzende HG und überrannte den Gegner förmlich. Nach 5 Minuten 8:0, nach 13 Minuten 17:4, mit dem Schlusspfiff dann 25:4. Somit war ein weiterer Turniersieg geschafft.

Geschafft waren danach auch alle Akteure, denen die körperliche Anstrengung ins Gesicht geschrieben stand (siehe Foto).  

 

Es spielten: Larsen Angermann, Lennart Beisel, Luca Berghoffer, Nick Busack, Valentin Clarius, Luka Hartmann, Victor Hof, Marc Kern, Marcel Kind, Felix Merkel, Norman Merkel, Niklas Michalski, Till Nasgowitz, Simon Otto.

Trainer: Jörg Madinger und Tobias Schmidt.

MM