HSG Weinheim/Oberflockenbach - HG Oftersheim/Schwetzingen 18:28 (10:14)

Klarer Auswärtssieg – zweiten Platz zurückerrungen

 

Ein interessantes Detail am Rande dieses Auswärtsspiels: Der Gastgeber hatte am Tag zuvor die JSG Leutershausen/Heddesheim mit 25:24 knapp bezwungen. Da nähere Gegebenheiten nicht bekannt waren, könnte man fast in Ehrfurcht vor der HSG erstarren. Aber davon ließ sich die HG Oftersheim/Schwetzingen nicht beirren, bezwang Weinheim/Oberflockenbach mit 28:18 (14:10)

Klarer Sieg war die Marschroute der Trainer, keine Ausrutscher mehr! Zur Erinnerung: am Sonntag zuvor fuhr die Mannschaft eine ‚ungeplante Niederlage‘ in Pforzheim ein. Ein wieder genesener Leon Haase tauschte den Platz auf der Bank mit Paul Goldstein, und die HG ließ jedoch nie Zweifel aufkommen, wer in der Ausweichspielstätte ohne funktionierende Hallen-Uhr gewinnen wird. Schöner Handball, die Defensivleistung wie gewohnt gut und ein wirkungsvolles Mittel gegen die Verteidigung der HSG. Nach 18 Minuten stand es schon mal 6:10. Die Marschrichtung war also soweit eingehalten.

Ein noch klareres Bild bot sich den Zuschauern in der zweiten Hälfte: Der kompakten Abwehr, schnellen Tempogegenstößen und wunderbaren, langen Pässen über das gesamte Spielfeld geschuldet, blieb der Gegner ohne Chance. Bei ein wenig mehr Konzentration wäre sogar eine noch größere Tordifferenz möglich gewesen.

HG: Berghoffer; Haase (3), Keller (8), Polifka (3), N. Zipf (3), E. Zipf (1), Thüre (3), Michalski (4), Nasgowitz (2), Angermann (1).       kb