Souveräne Qualifikation für die BWOL erreicht!

Wie schon in der Vor-Saison sollte auch diesmal die Qualifikation zur höchsten Spielklasse für die Jahrgänge 2002/2003 gelingen. Im Gegensatz zur A-Jugend (JBHL) haben die B-Jugendlichen aber nur eine Chance die Teilnahme klar zu machen. Logisch, dass der Druck auf Team und Betreuer immens groß war! 

Diesmal fand das Ausscheidungsturnier in Fellbach statt. Gegner waren der TSV Alemannia Freiburg-Zähringen, der SV Remshalden und natürlich der gastgebende SV Fellbach. Im Modus jeder gegen jeden (Spielzeit 2x20 Minuten) sollten zwei Plätze für die Teilnahme an der BWOL ausgespielt werden.

TSV Alemannia Freiburg-Zähringen vs. HG | 14:21 (8:10)

Die Mannschaft aus Freiburg hatte die HG schon in der letzten BWOL-Qualifikation kennen gelernt und damals klar schlagen können. Diesmal zeigten sich die Jungs aus Südbaden deutlich verbessert und konnten die Begegnung lange offen gestalten. In Halbzeit Eins gelang es der Röder-Sieben nicht, sich entscheidend abzusetzen. Die Abwehr agierte oft zu sorglos und lud den Gegner zu einfachen Toren ein. Erst im zweiten Durchgang machte sich die Qualität und Breite unseres Kaders bezahlt: Über ein 8:11 (21.) konnte man innerhalb von zehn Minuten auf 9:17 (30.) davonziehen. Am Ende stand ein deutlicher 14:21 Sieg unserer Jungs – ein erfolgreicher Turnier-Auftakt war geglückt.

HG vs. SV Remshalden | 24:23 (12:13)

Da der SV Remshalden sein erstes Spiel gegen Fellbach knapp verloren hatte, waren die Jungs aus Remshalden jetzt gezwungen zu liefern. Gegen einen spielerisch starken Gegner kam die HG nur schwer in die Partie (1:3, 2.). Die Führung wechselte im weiteren Verlauf ständig – keine der beiden Teams konnte sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Zur Pause lag Remshalden knapp in Führung (12:13). Mitte der zweiten Halbzeit lief die HG Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben – Remshalden gelang es erstmals sich mit drei Toren (18:21, 33.) abzusetzen. Spätestens jetzt war klar, dass Kampf und Konzentration notwendig werden würden, um hier noch etwas reißen zu können! In Minute 37 führte das Team aus Remshalden noch mit zwei Toren (21:23), doch dann kam die 7-Meter-Show von Max. Zweimal hintereinander netzte er vom Punkt eiskalt ein. Der krönende Abschluss war dann der erfolgreiche Konter von Veit zum 24:23 drei Sekunden vor Schluss! Mannschaft, Betreuer und die mitgereisten Fans verfielen in Ekstase ….!

HG vs. SV Fellbach | 25:16 (9:9)

Schon eine halbe Stunde nach der Begegnung gegen Remshalden musste unser Team gegen den SV Fellbach antreten. Aufgrund der weiteren Ergebnisse brauchte die HG zumindestens ein Unentschieden, um sicher Platz eins oder zwei zu erreichen. Hatten unsere Jungs noch genug ‚Körner‘? Würde die Euphorie aus dem Spiel gegen Remshalden das Team auch durch die Partie gegen den Gastgeber tragen können? Wieder kam die HG nicht gut aus den ‚Startblöcken‘, aber glücklicherweise konnte sich Fellbach zu keinem Zeitpunkt in Durchgang Eins absetzten. Beim 9:9 wurden die Seiten gewechselt. Schon zu Beginn der zweiten 20 Minuten merkte man den Hausherren an, dass Ihre Kräfte nachließen. Im Angriff konnten sie Ihr gutes Kombinationsspiel nicht mehr aufrechterhalten. In der Konsequenz wurde das Spiel jetzt von der Breite des HG-Kaders entschieden. Mit frischen Kräften von der Bank wurde Fellbach in der zweiten Halbzeit niedergekämpft und ausgekontert.  Mit 25:16 hatte man auch das dritte Spiel innerhalb eine Nachmittages für sich entscheiden können!

Großes Handball-Kino in Fellbach! 

Der emotionale Höhepunkt waren sicher die letzten 180 Sekunden im Spiel gegen Remshalden. Hier hat die Mannschaft gezeigt, was in Ihr steckt. Natürlich war auch Glück notwendig, doch das ist ja bekanntermaßen auf Seiten des Tüchtigen! Ein Kompliment an Team und Betreuer für die tolle Leistung - bei tropischen Hallen-Temperaturen und gegen drei starke Gegner dreimal als Sieger von der Platte zu gehen war nicht selbstverständlich! 

Neben der HG konnte sich übrigens der TSV Alemannia Freiburg-Zähringen das zweite ‚Ticket‘ für die BWOL sichern - damit hatte nicht jeder gerechnet.

Ein herzliches Dankeschön auch in Richtung der mitgereisten HG-A-Jugend: Männer, Ihr habt die Halle gerockt und wart für den erfolgreichen Ausgang mitverantwortlich!

HG: Röhling, Berghoffer; Angermann, Beisel, Clarius, Grausam, Haase, Keller, Kern, Nasgowitz, Polifka, Schlafmann, Thüre, Trunk, E. Zipf, N. Zipf.     jb

 

Fotos von Thomas Röhling  hier