Mit der JSG Echaz/Erms besuchte die B1 der HG Oftersheim/Schwetzingen den Tabellenletzten der diesjährigen BWOL – ein Sieg war also Pflicht, um den siebten Platz im Auge zu behalten und nicht weiter nach unten durchgereicht zu werden. Und es gelang auch ein 23:17 (12:7)-Erfolg.


Aufgrund der aktuellen Verletzten-Misere - Raul, Felix, Jakob und Frederik waren nicht einsetztbar –  musste es der verbliebene ‚Rest‘ herausreißen. Außerdem gibt es auf dem Niveau ja keine ‚Laufkundschaft‘, die die Punkte freiwillig abliefert. Man durfte also gespannt sein, wie sich diese Partie entwickeln würde.
Der Auftakt war nicht gerade vielversprechend: Schon nach 90 Sekunden verletzte sich mit Adrian ein weiterer HG-Akteur und konnte nicht weitermachen. Das sorgte erstmal für lange Gesichter beim HG-Trainer-Team. Die Mannschaft ließ sich davon jedenfalls nicht beindrucken. Mit nur acht Feldspielern (!) spielte sie ihren ‚Stiefel‘ routiniert runter. In der Abwehr konzentriert und geschlossen und im Angriff geduldig durchspielend, bis sich eine gute Chance bot. Nur beim 4:4 (10.) konnte die Heimmannschaft an einer eigenen Führung schnuppern, doch unsere Jungs bauten den Vorsprung kontinuierlich aus.
Würde es der JSG Echaz/Erms in Durchgang zwei gelingen, nochmal ranzukommen? Bei einem Blick auf die ‚volle‘ heimische Auswechsel-Bank musste man damit rechnen, dass der Gegner über die besseren Wechselmöglichkeiten doch noch mal ins Spiel kommen könnte sobald die Kräfte der HG schwinden. Falsch gedacht: Die Röder-Sieben spielte weiter unaufgeregt ihr Spiel. Die Abwehr stand bombenfest. Besonders der betonhafte Mittelblock brachte den Rückraum der JSG schier zur Verzweiflung. Dazu kam eine starke Leistung unserer Torleute, die eine ganze Reihe hundertprozentiger Gelegenheiten des gegnerischen Teams entschärfen konnten.
Auch wenn die HG beim Letzten der Tabelle spielte, war ein solch deutlicher und souveräner Sieg aufgrund der vielen Ausfälle nicht zu erwarten. Gerade die Spieler des Jahrgangs 2002 haben mit ihrer Leistung gezeigt, dass Oftersheim/Schwetzingen zuversichtlich in die bevorstehenden Partien gehen kann. Nur an der Qualität der Siebenmeter-Würfe müsste noch gearbeitet werden.
HG: Steinbach, Röhling; Zacharias (5/1), Heid (1), Beck (2), Folz (4), Haase (1), Keller (1), Polifka (5), Thüre (4).   jb