Nachdem die B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen im letzten Oberliga-Spiel endlich wieder Fahrt aufgenommen hatte, war ein Sieg gegen den TuS Helmlingen aus der Ortenau Pflicht. Und die Pflicht wurde mit einem 26:25 (14:7) auch erfüllt.


Trotzdem tat der Hausherr sich zu Beginn der ersten Hälfte schwer. Schnell gerieten die Jungs in Rückstand (0:2/2.). Verantwortlich war die mangelnde Chancenverwertung – zu viele Gelegenheiten, wie drei von vier Kontern, wurden ausgelassen. Jetzt war mehr Konzentration gefragt: Aus einer sicheren Abwehr, die den Gegner durchgehend dominierte, wurden nun eine ganze Reihe einfacher Tore erzielt werden und somit führte die HG zur Pause sicher.
Offensichtlich waren die HG-Spieler der Meinung, das Spiel schon gewonnen zu haben. Der Gegner stellte jetzt aber um und mit der offensiven Deckungsvariante kamen die HG-Angreifer nicht wirklich gut zurecht. Das Spiel aus der Kleingruppe zu führen, wie vom Trainergespann gefordert, gestaltete sich schwierig, außerdem wurden (wie zu Beginn der Partie) eine Reihe guter Wurfchancen 'verdaddelt'. Gepaart mit einer – bestenfalls – passiven Abwehrarbeit, sorgte Oftersheim/Schwetzingen dafür, dass der Vorsprung dahinschmolz. Jetzt wurde es nochmal richtig spannend (23:21/47.). Aber der Gastgeber rettete den knappen Vorsprung noch ins Ziel.
Da hatte im Rückblick einiges nicht gepasst: Zu leichtfertig wurden beste Tormöglichkeiten vergeben. Die Deckungsarbeit in Halbzeit Zwei war zu lasch und als Ergebnis wurde ein Gegner, den die HG eigentlich im Griff hatte, wiederaufgebaut. Positiv war aber auch der Eindruck, den die erste Halbzeit hinterlassen hat: Hier hatten die Jungs gezeigt, was sie leisten imstande sind.


HG: Steinbach, Röhling (TW), Zacharias (9/2), Heid, Seidenfuß (6), Beck (4/1), Folz, Kruse (1), Clarius (3), Redmann, Keller (1), Polifka (2), Thüre.  jb