Rhein-Neckar-Löwen – HG Oftersheim/Schwetzingen 40:24 (19:9)

Mit einer deutlichen 24:40 (9:19)-Auswärtsniederlage ist die B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen nach der WM-Pause ins Jahr 2019 gestartet und konnte den positiven Schwung aus dem vergangenen Jahr nicht mitnehmen.

Dabei hat der HG-Nachwuchs auf Augenhöhe begonnen und stellte eine zuverlässige Abwehr. Doch gleich zu Beginn sollten die hektischen Angriffsbemühungen die starke Defensivarbeit zu Nichte machen. Nichts desto trotz war der Gast bis zur neunten Minute in Schlagweite (5:4). Konsequentes Stellen der Junglöwen hielt die Partie offen. Auch beim 10:8 (15.) war der große Wurf noch drin.

Gleichwohl war die Hoffnung relativ schnell aufgebraucht, da im Angriff weiterhin zu viel quer gespielt wurde und der direkte Weg zum Tor ausblieb. Dazu führten unvorbereitete Würfe zu leichten Gegentreffern auf der anderen Seite. Passend zur Situation kam eine doppelte Zeitstrafe (24.) gegen die HG der aus Trainersicht immer wieder unglücklich agierenden Unparteiischen. In dieser Unterzahl kassierte Oftersheim/Schwetzingen noch fünf Gegentreffer.

Der zweite Spielabschnitt ähnelte den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit. Freie Torwurfmöglichkeiten wurden immer wieder ausgelassen, im Gegenzug verwandelten die Hausherren die sich ihnen bietenden Chancen konsequent. Einzig die eingesetzten C-Jugendlichen überzeugten im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Letztlich stand eine verdiente Schlappe zu Buche. Es geht nun darum sich schnell zu fangen, die eigenen Fähigkeiten in den nächsten Spielen abzurufen und sich Schritt für Schritt weiter zu entwickeln.

 

HG: Luca Berghoffer, Tim Rabe; Veit Schlafmann, Marc Kern (3), Robin Trunk (1), Nick Grausam (4), Leon Haase (4), Fynn Thüre (3), Max Keller (4), Yannik Polifka (3), Lennart Beisel, Norman Merkel (1), Sinan Antritter (1), Jakob Fischer

 

Trainer: Detlef Röder, Waldemar Hermann, Marcel Johnsen Dias, Johann Ludmann.    wh