Der nächste Schritt in Richtung Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) ist getan: Die HG Oftersheim/Schwetzningen gewann das landesverbandsinterne Vorqualifikations-Turnier in Oftersheim. Damit unterstrich sie ihre Ambition, weiterhin dritte Kraft in Badens männlichem Jugendbereich bleiben zu wollen. Sie steht damit als einer der drei Ausrichter im Qualifikationsbereich 5 fest. Die erste Hauptrunde wird am 5. und/oder 6. Mai ausgetragen, je nachdem, ob es vier oder fünf Teilnehmer gibt. Die möglichen Gegner kommen aus Südbaden, Bayern und Württemberg.


Auch wenn sich die Ergebnisse recht klar lesen lassen, war es teilweise eine schwere Geburt. Sowohl Birkenau (25:19) als auch Nußloch (20:12) leisteten zunächst ordentlich Widerstand. Erst nach den jeweiligen Pausenständen (11:10 und 8:8) ziegte sich der Hausherr verbessert und zog in beiden Fällen auf acht Tore Differenz davon (22:14 und 18:10). Mangelte es gegen den hessischen TSV aus dem Odenwald zuerst an der notwendigen Stabilität und Absprache in der Abwehr, waren es gegen die SGN eine Reihe von zwar gut erarbeiteten Chancen, die aber ungenutzt blieben.
Letztlich war auch dieser Job erledigt, die Nuss geknackt. Jubel und Begeisterung hielten jedoch sich in Grenzen, wohlwissend, dass in drei Wochen härtere Brocken bevorstehen, gegen die solche Aussetzer schnell bestraft werden könnten. Größere Freude verbreiteten dann ausgiebig die Birkenauer, als sie in der abschließenden Partie Nußloch mit 20:19 niedergerungen hatten. Sie müssen in der Hauptrunde zwar in einen anderen Landesverband reisen, haben aber das (scheinbar ersehnte) Badenliga-Ticket schon sicher in der Tasche. Nur damit will sich Oftersheim/Schwetzingen selbstverständlich nicht zufrieden geben.
Julian Zipf sprach auch für seine HG-Trainerkollegen Daniel Müller und Thomas Herr, als er zusammenfasste: „Wir haben nach badischer Meisterschaft, IBOT und BW-Pokal nur die nächste Stufe erreicht. Um dort zu bestehen, müssen wir weiter hart und intensiv an uns arbeiten.“
HG: Fauerbach, Steinbach; J. Hörner (18/5), Zecevic (7), Zacharias (2), Hideg (1), Schiller (6), Beck (4), Zemella, Brand (7), Kruse, B. Hörner, Redmann.  mj