Nach der verpassten Bundesliga-Qualifikation hatten sich die A-Jugend-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen wie in der Vorsaison als Mannschaft das Ziel gesteckt, badischer Meister zu werden. Und nun ist es vorzeitig gelungen, diesen Titel sozusagen als „Trostpreis“ zu verteidigen.


„Dabei haben eine Menge Ausfälle dieses Unterfangen aber ziemlich schwer gemacht, sodass unser sowieso schon kleiner Kader durch Spieler der A2, B1 und sogar B2 unterstützt werden musste“, berichtet Coach Julian Zipf. Insgesamt hatte Oftersheim/Schwetzingen knapp 30 Akteure eingesetzt. Und auch nicht in jedem Spiel wurde von Beginn an – zum Leidwesen des Trainergespanns mit Thomas Herr – mit der notwendigen Konsequenz gearbeitet. So wie zum Beispiel gleich zum Rundenauftakt gegen Wiesloch. Die HG lag 14:18 hinten und gewann noch 21:20. Noch krasser lief es in der letzten Begegnung mit Nußloch. Hier stand es nach knapp 40 Minuten zwar „nur“ 10:13. Dann machte der Favorit ernst, kassierte keinen Gegentreffer mehr bis zum Abpfiff beim 21:13. Der Job war erledigt.
Die nächste Aufgabe steht bevor: „Unser Ziel ist natürlich die Qualifikation für die Jugend-Bundesliga (JBLH).“ Entsprechend wird im Training schon mit den jüngeren Spielern gearbeitet. Die aus dem älteren Jahrgang bekommen am Samstag bei der TGS Pforzheim dann noch ein Abschiedsspiel. Für die anstehende Ausscheidung wurde das Übungsleiterteam um Daniel Müller (früherer HG-Kreisläufer zu Zweitligazeiten) erweitert.
Beim Deutschen Handballbund wurden inzwischen konkrete Überlegungen bekannt, die Bundesliga zu reformieren. Das Teilnehmerfeld soll 2019/20 von 48 Teams in vier Staffeln auf 20 Mannschaften reduziert werden, die in zwei Gruppen deutschlandweit um die Meisterehren spielen sollen. Als Unterbau soll auch eine Bundesliga für die B-Jugend eingeführt werden.
Für die HG stellten sich dem Fotographen: Thomas Herr, Maximilian Herb, Pascal Theuer, Sebastian Brand, Jan Zecevic, Marvin Berlinghof, Jonas Hideg, Rouven Gerischer, Alexander Zemella, Frederik Fauerbach und David-Denny Hirsch (hinten), Florian Steinbach, Daniel Schiller, Lukas Zacharias, Yannick Polifka, Steven Beck, Bastian Hörner, Max Keller (vorne).  mj