Im Prinzip war der Auftakt schon das Endspiel. Bei der Vor-Qualifikation zur Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) traf die HG Oftersheim/Schwetzingen gleich im ersten Match auf die gastgebende JSG Leutershausen/Heddesheim und blieb mit 17.14 (5:7) siegreich. Auch ihre nächsten beiden Begegnung gewann sie, somit das Turnier und holte das Heimrecht für die erste Hauptrunde der Qualifikation (Wochenende 20./21. Mai) nach Oftersheim.

Der Vergleich mit der JSG war ein Spiel mit durchaus chaotischem Verlauf. Geprägt von den Verteidigungsreihen und Torhütern fielen zunächst wenige bis gar keine Treffer. Dann hatte mal der Hausherr die Nase vorn (6:4, 11:8, 13:11) oder es herrschte Gleichstand (7:7, 11:11). Aber im letzten Viertel der Partie schlug der HG-Rückraum mit aller Macht zu. Julian Hörner netzte eiskalt ein, ebenso nutzte Raoul Seidenfuß (noch B-Jugendlicher) seine Vorteile aus. Den Schlusspunkt setzte der routinierte Niklas Krämer.

Energischen Widerstand – unterstützt von einigen Fehlaktionen der HGler – leistete auch die SG Stutensee/Weingarten, jedenfalls bis zum 6:6 (13:13). Dann wurde es relativ einseitig. Krämer versuchte sich mit Erfolg gar als „Hideg-Kopie“ aus dem Rückraum. Das 22:14 (12:8) bedeutete gleichzeitig, dass Oftersheim/Schwetzingen von Platz 1 nicht mehr zu verdrängen war. Im „Spiel um Rang 2“ setzte sich die JSG gegen die SG mit 19:12 durch. Die HG in reduzierter Aufstellung bezwang noch in einer bedeutungslosen Partie den TSV Birkenau mit 22:18 (13:9). Das relativ knappe Ergebnis täuscht über die wahren Verhältnisse hinweg. Nach dem 17:10 (26.) wurde munter durchgewechselt und ein wenig im druckvollen Spiel nachgelassen.

HG: Berlinhof, Herb; Theuer, Hirsch, J. Hörner, Krämer, Gerischer, Barthelmeß, Zecevic, Schiller, Seidenfuß, Beck, Zemella, Brand.    mj