HG-Jugend wieder im „alten“ Süden

Am Freitagabend wurde die neue Einteilung zur Jugend-Bundesliga Handball veröffentlicht und teilweise mit stiller Zufriedenheit oder mit offenem Unmut aufgenommen. Keine Probleme sieht man jedenfalls bei der HG Oftersheim/Schwetzingen, die wieder im „angestammten“ Süden beheimatet ist.

2846 Kilometer (wenn man bedenkt, dass letzte Saison alleine 460 nach Leipzig waren) wären insgesamt zu bewältigen, wäre dies eine „normale“ Saison. Aber zunächst wird ja nach dem neuen Modus nur die Hinrunde ausgetragen (wir berichteten letzte Woche). So wird es wahrscheinlich nur vier Auswärtsfahrten zwischen 8. September und 17. November für die Jungs von Oftersheim/Schwetzingen geben. Dann sollte die Spreu vom Weizen getrennt sein, so die Vorstellungen des Jugendspielausschusses des Deutschen Handballbundes und es geht für die Besserplatzierten mit der „Meisterrunde“ weiter.

Nord: SG Flensburg-Handewitt, THW Kiel, JSG Nettelstedt, HSG Lemgo, TSV GWD Minden, HSV Hamburg, SG Bremen/Hastedt, VfL Bad Schwartau, DJK Königshof, TUSEM Essen.

Ost: SC DHfK Leipzig, TSV Burgdorf, Füchse Berlin, SC Magdeburg, TV Großwallstadt, VfL Potsdam, TSV Anderten, TV Gelnhausen, NSG EHV/Nickelhütte Aue, HC Erlangen.

West: TSV Dormagen, JSG Melsungen, HSG Hanau, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, VfL Gummersbach, Bergischer HC, VfL Eintracht Hagen, TV Hüttenberg, TSG Münster, HG Saarlouis.

Süd: TV Hochdorf, Rhein-Neckar-Löwen, FA Göppingen, SG Pforzheim/Eutingen, TV Bittenfeld, JSG Balingen/Weilstetten, VfL Günzburg, TSV Allach, HSG Konstanz, HG Oftersheim/Schwetzingen.