Pflicht kommt vor der Kür

Mit Vehemenz drängt es die jugendlichen Handballer der Jahrgänge 2001 und 2002 von der HG Oftersheim/Schwetzingen in die Nachwuchs-Bundesliga. Doch bevor die Kür mit dem Einzug in diese höchste Spielklasse gelingt hat der Qualifikations-Modus die Pflicht als Hindernis bereitgestellt. Und die sieht nun ein Dreier-Turnier vor heimischer Kulisse in Oftersheim vor. Gegner bei einer Spielzeit von zweimal 20 Minuten werden die HR Bottwar und der HC Erlangen sein.

„Natürlich gehen wir nicht als Favoriten in diese Ausscheidung“, wollen die Trainer Christoph Lahme und Thomas Herr wohl auch ein wenig Druck von ihren Jungs nehmen. Aber selbstverständlich sollen sie auf keinen Fall Dritter werden, denn das würde das sofortige Aus aller Träume und Hoffnungen bedeuten. Eine zweite Möglichkeit gibt es auf dieser Ebene der Qualifikation im Bereich 5 nicht (wir berichteten). Doch die beiden gegnerischen Mannschaften verfolgen exakt das gleiche Ziel und stellen doch recht unbekannte Größen dar, da sie ja ebenfalls nicht mehr in der Zusammensetzung der letzten Saison auftreten.

Erlangen hat in der Ranglistenbestimmung des bayrischen Verbandes in München den zweiten Platz belegt, musste sich gleich zum Auftakt Gastgeber TSV Allach mit 21:23 beugen. Dabei beklagte HCE-Trainer Johannes Heufelder den Ausfall von drei Stammkräften des älteren Jahrgangs, die frühe Anwurfzeit nach langer Anfahrt und eine Chancenverwertung in der Crunchtime, die hätte besser sein sollen. Schließlich wollte er sich den Heimvorteil sichern, den nun Allach genießt. Genauso knapp siegten die Mittelfranken gegen ihren oberfränkischen „Nachbarn“ HSC Coburg (21:19), deutlicher (24:16) über die unterfränkische DJK Rimpar. Auffällig war dabei die breite Verteilung bei den Torschützen.

Zweiter wurde auch das Team aus dem Bottwartal in der zweiten württembergischen Quali-Gruppe. Von Turniersieger Balingen/Weilstetten trennten sich die HRB Unentschieden (13:13), Bietigheim wurde mit 16:15 niedergerungen, die SG Untere Fils mit 20:16 besiegt.

Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, deckten die HG-Coaches in den zahlreichen Trainingseinheiten möglichst weite Bereiche ab. „Wir sehen uns gut aufgestellt, aber auch unsere Gegner werden sicherlich akribisch gearbeiteten haben. Am Samstag werden wir sehen, wer sich für seine Mühen belohnt.“

Parallel dazu wird es übrigens Lokalrivale JSG Leutershausen/Heddesheim in Helmlingen mit dem dortigen TuS zu tun bekommen sowie der MTG Wangen und dem HSC Coburg.

 

Info:

HG Oftersheim/Schwetzingen – HR Bottwar (Samstag, 14 Uhr, Karl-Frei-Halle Oftersheim),

HR Bottwar – HC Erlangen (15.30 Uhr), HC Erlangen – HG Oftersheim/Schwetzingen (17 Uhr).

Hinten: Fynn Thüre, Bastian Schleidweiler, Raul Seidenfuß, Frederic Redmann,  Christoph Lahme (Trainer), Steven Beck, Jacob Clarius, Leon Haase, Felix Kruse, Thomas Herr (Trainer)

Zweite Reihe: Nick Grausam, Max Keller, Robin Trunk, Onur Arslan, Dennis Folz,

Vorne: Yannik Polifka, Florian Steinbach, Johannes Beck, Lucas Zacharias.