Ohne jeglichen Druck werden die Jugend-Bundesliga-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen beim Mitmeisterschaftsfavoriten JSG Melsungen/Körle/Guxhagen auflaufen dürfen (Samstag, 15.45 Uhr). Aber der Titelkandidat hat zuletzt ein wenig Federn lassen müssen, fiel von der Poleposition nach zuletzt zwei scheinbar nicht einkalkulierten Niederlagen gegen Hüttenberg und Hanau auf den dritten Rang zurück.

Da würden die Kurpfälzer gerne anknüpfen, ihre Außenseiterchance nutzen, auch wenn sie weiterhin selbst noch mit gewissen Personalschwierigkeiten umgehen müssen. Da B1 und A2 nicht spielen, sollten die vakanten ausfallbedingten Stellen vom Trainerteam um Daniel Müller zumindest quantitativ zu besetzen sein.

Auch hat sich gezeigt, dass das HG-Team immer mehr zusammengewachsen ist. Wird ein Leistungsträger vom Gegner aus dem Verkehr gezogen oder erwischt mal einen schwächeren Tag, springen andere in die Bresche. In dieser Hinsicht sollte der Gast für die Hessen schwer auszurechnen sein.

Und die sind nach ihren Pleiten schwer angefressen. Die Spieler seien jetzt gegen den Vorletzten in der Pflicht, fordert ihr Coach Björn Brede, hatte ihnen zuletzt Unkonzentriertheiten vorgeworfen. Das Ziel, die Chance auf die Qualifikation zur Endrunde um die deutschen A-Jugend-Meisterschaft zu wahren, sei in Gefahr und erwartet nun: „Nach zwei Schüssen vor den Bug wird die Mannschaft besonders motiviert ins Spiel gehen.“ Aber motiviert sind die Gäste auch.