In kritischer Phase Ruhe bewahrt / Mittwoch gegen TSV Rot

„Das war ein reines Kampfspiel, bei dem es galt, entgegen zu halten und die Mehrzahl der Zweikämpfe zu gewinnen. Das ist uns gelungen. Von daher war es ein verdienter Sieg“, war Jürgen Al-Shahwani, Trainer der HG Oftersheim/Schwetzingen mit seinen Badenliga-Handballerinnen zufrieden. Diese hatten bei der TSG Wiesloch mit 31:27 (13:9) gesiegt.

Vorausgegangen war ein rasanter Schlagabtausch, der von einigen taktischen Geplänkeln unterbrochen war. Schon nach dem 3:5 legte Heim-Trainer Frank Gerbershagen seine Grüne Karte, nur vier Minuten (6:7) später folgte Al-Shawani in Unterzahl seinem Beispiel. Doch statt Treffern fabrizierten seine Frauen Pfostenschüsse, die TSG glich zum 8:8 aus, bevor der Gast sich vornehmlich mit Treffern und Anspielen von Denis Olbert und Karolin Kolb wieder absetzte.

In Unterzahl bewährt

Nach der Pause schien die Sache allmählich in sicheres Fahrwasser zu gleiten (12:17, 13:18), bevor durch einfache Fehler die Angelegenheit etwas spannender und unnötig schwer gemacht wurde (17:19/42). Aber obwohl die die HG sich dann drei Zeitstrafen einfing, zeitweilig nur zu viert auf dem Parkett agierte, sorgten Anna-Lena Braun, Annabel Bosse (2) und Nina-Maria Münch – teilweise mit Kombinationen wie aus dem Lehrbuch – wieder für ein kleines Polster (20:24/47.). Da die eigene Deckung nun jedoch nicht mehr so recht funktionieren wollte, wurde dieser Vorsprung letztlich über die Zeit gebracht. „Nach diesem Spiel und der Tabellenführung können wir von einem gelungenen Saisonstart sprechen“, bilanzierte Al-Shahwani den Rundenauftakt nüchtern.

HG: Stan, Göbel; N.-M. Münch (2), Peglow (6), Braun (3), Brückner, Gölitz (6/1), Olbert (4), Barthelmeß, Phondeth, Bosse (4/2), Wartenberg, Kolb (6).    mj

HG Oftersheim/Schwetzingen - TSV Rot (Mittwoch, 18 Uhr, Karl-Frei-Halle Oftersheim)