Gegner gibt sich auf 

Das war im Vorfeld so nicht zu erwarten: Mit 39:17 (15:10) fegten die Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen mit der HG Königshofen/Sachsenflur immerhin einen gestandenen Badenligisten aus der Karl-Frei-Halle.

Nur bis zum 7:6 (15.) kann hier von Ausgeglichenheit geschrieben werden. Eine Minute später nahm Oftersheim/Schwetzingens Coach Jürgen Al-Shahwani eine Auszeit und das Schicksal für die zahlenmäßig unterlegenen Gäste aus dem Taubertal seinen Lauf. Aus dem Rückraum krachten die Bälle von Karolin Kolb ins Tor oder sie setzte als Spielgestalterin ihre Nebenfrau Tamara Gölitz ins Szene. Und über den rechten Flügel ließ Nina Marmol Carmona ihre Klasse aufblitzen. Dieses Trio allein steuerte mit 24 Treffern mehr als die Hälfte der Tore bei. Aber aus der insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung sollte noch Torfrau Ann-Kathrin Göbel mit ihrer großartigen Leistung hervorgehoben werden.

„Als wir achte Tore vorne waren, hat der Gegner sich aufgegeben“, meinte Frauenchefin Claudia Hettenbach. „Da kam dann keinerlei Gegenwehr mehr.“ Al-Shahwani setzte alle seine Mädels ein, die frisch von der Bank den überforderten Gast förmlich überrannten. „Mir gefällt, dass wir noch flotter als früher spielen, noch schneller umschalten und nach vorne drängen“, lobte Hettenbach. „Dadurch verschaffen wir uns Vorteile.“ Al-Shawani meinte zum Spiel: „Wir hatten zu Anfang ein paar Startschwierigkeiten. Nachdem wir aber zu unserem Spiel gefunden haben, haben wir Königshofen/Sachsenflur keine Chance gelassen.“

HG: Stan, Göbel; Münch (5), Kubach (1), Peglow (3), Braun, Brückner, Gölitz (7/1), Olbert (1), Barthelmeß (2), Phondeth (2), Wartenberg (1), Marmol Carmona (7), Kolb (10/1). mj