Nicht ganz unerwartet verloren die Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen beim Badenliga-Spitzenreiter SG Nußloch mit 23:29 (14:13), boten dem Favoriten aber lange Zeit gehörig Widerstand.

Zwar startete die HG mit Schwierigkeiten (7:4), aber nach Auszeit von Trainer Klaus Braun wurde mehr Druck aufgebaut und die Partie gedreht (9:11). Auch durch die Einwechselung von Tamara Gölitz, die bei der letzten Partie verletzungsbedingt aussetzen musste, kam wieder mehr Schwung in den Angriff. Die Rückraumspielerin brachte trotz Spiel- und Trainingspause eine hervorragende Leistung. Ebenso hervorzuheben waren Keeperin Bianca Stan, die einige Bälle abwehrte, sowie Karolin Kolb, die sich über weite Strecken den Weg zum gegnerischen Tor erarbeitete.

Nach der Pause wurde aber aus der Partie auf Augenhöhe bald eine einseitige Angelegenheit. Ab dem 18:17 (36.) kam der Gast allmählich stark ins Hintertreffen (22:17). Es fehlte irgendwie an Cleverness, die Abwehr kam nicht mehr so weit raus, um den Gegner unter Kontrolle zu bringen, der sich durch schnelles Spiel und Tempogegenstöße immer weiter absetzte.

Braun musste anerkennen: „Nußloch hat verdient gewonnen. Es hat unsere Spielweise analysiert und sich auf uns eingestellt. Trotzdem ist das Endergebnis für meinen Geschmack etwas zu hoch ausgefallen.“

HG: Stan, Wieczorek; Braun, Brückner (1), Gölitz (7), Koch (3), Kolb (8), Kubach, Marmol Carmona (5), Münch, Peglow (2), Ullrich, Wartenberg (1).   mj