Situationsanalyse zu ausgewählten Spielklassen

Die regionalen und lokalen Handball-Spielklassen stehen vor ihren entscheidenden zwei Monaten. Wir haben einen Überblick zusammengestellt, der die aktuelle Situation der Teams aus unserem Verbreitungsgebiet in den Frauen-Ligen beleuchtet.

2. Bundesliga

Hauptkonkurrenten für die Ketscher Kurpfalz-Bären (derzeit 34:8 Punkte) sind Spitzenreiter Buchholz/Rosengarten (35:7) sowie die punktgleichen Teams vom 1. FSV Mainz 05 und von Beyeröhde (jeweils 32:10). Die Mainzerinnen haben gerade vom Vorstand die Aufstiegsgenehmigung erhalten – wenn die Fußballer nicht noch aus ihrer Bundesliga absteigen sollten.

Es sind noch neun Spiele zu absolvieren, davon trägt Ketsch fünf zu Hause aus – darunter gegen die direkten Rivalen Buchholz und Beyer-öhde. Gegen Mainz müssen die Kurpfalz-Bären auswärts ran.

Im Tabellenkeller sind noch viele Bewegungen möglich, selbst Schlusslicht Trier könnte sich noch retten, auch wenn das der DJK/MJC kaum einer zutraut.

3. Liga

Die TSG Ketsch II ist vorerst aus dem gröbsten Schlamassel draußen und hat vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Aber das Restspielprogramm der Junior-Bären beinhaltet vier Mannschaften aus den Top fünf, eine Auswärtspartie in Haunstetten (aktuell Neunter) und die Begegnung mit dem derzeit punktgleichen Team aus Kappelwindeck/Steinbach.

Oberliga

Für die SG St. Leon/Reilingen (22:16 Punkte, Platz sechs) ist sieben Spieltage vor Saisonende der Zug nach ganz oben wohl abgefahren, aber eine gute Platzierung dürfte am Saisonende auf jeden Fall rausspringen.

Badenliga

Gewinner des vergangenen regulären Spieltages war die HG Oftersheim/Schwetzingen, die dafür nicht einmal selbst zum Ball greifen musste. Denn schon etwas überraschend verlor der TSV Amicitia Viernheim vor eigener Kulisse gegen Rintheim, den Viertletzten. Damit ist jetzt die HG (27:7 Zähler) auch nach Minuspunkten alleiniger Spitzenreiter und der TV Brühl (22:12) sitzt Oftersheim/Schwetzingens Verfolgern Viernheim und Heddesheim (jeweils 24:8) dicht im Nacken.

Aber die fünf verbleibenden Spieltage haben es noch in sich. Am Sonntag 24. März, stehen sich HG und Brühl gegenüber, anschließend geht es für Oftersheim/Schwetzingen noch nach Heddesheim und Viernheim, während daheim die beiden Schlusslichter Schriesheim und Birkenau II (könnte durch Drittliga-Spielerinnen verstärkt werden) erwartet werden. Der TV Schriesheim indes steht bereits nach der Niederlage gegen die HG Königshofen/Sachsenflur als erster Absteiger fest. Brühls Restprogramm liest sich mit vier verbleibenden Heimspielen leichter, muss es aber nicht sein. Es kommen Pforzheim/Eutingen, Birkenau, Heddesheim und Saase.

Verbandsliga

Hier bleibt das Rennen an der Spitze zwischen der HSG St. Leon/Reilingen II und dem TV Dielheim offen, beide haben 24:10 Punkte und noch fünf Partien zu absolvieren. Für die TG Eggenstein ist der Weg in die Landesliga schon vorgezeichnet, der TSV Malsch dürfte sie wohl begleiten.

Landesliga

Für die Landesliga 2019/2020 sind mit der HSG Lußheim und dem TV Eppelheim zwei ganze heiße Kandidaten aus unserem Verbreitungsgebiet aufgerufen, das dort momentan keinen Vertreter stellt. Beide liefern sich aber in der 1. Kreisliga noch intensive Fernduelle mit ihren jeweiligen Verfolgern. Die HSG (23:5) mit dem TV Edingen (21:5) – mit Vorteil im direkten Vergleich für Lußheim. Der TVE (26:2) hat noch den TSV Rot II (26:4) im Nacken, aber ebenfalls den direkten Vergleich für sich in Anspruch genommen.

Restliche Begegnungen:

Kurpfalz-Bären Ketsch (2. Bundesliga): HSG Geddern/Nidda (H), SG H2Ku Herrenberg (A), DJK/MJC Trier (H), TV Beyeröhde (H), BSV Zwickau (A), HL Buchholz/Rosengarten (H), FSV Mainz (A), Füchse Berlin (H), Werder Bremen (A).

TSG Ketsch II (3. Liga): SV Allensbach (A), ESV Regensburg (H), TSV Haunstetten (A), HSG Freiburg (H), HCD Gröbenzell (A), SG Kappelwindeck/Steinbach (A).

HSG St. Leon/Reilingen (Oberliga): SG Heidelsheim/Helmsheim (H), VfL Waiblingen II (A), TSV Heiningen (H), HSG Strohgäu (A), TSV Bönnigheim (H), SG Nußloch (H), HSG Leinfelden/Echterdingen (A).

HG Oftersheim/Schwetzingen (Badenliga): TV Brühl (H), SG Heddesheim (A), TV Schriesheim (H), TSV Amicitia Viernheim (A), TSV Birkenau II (H).

TV Brühl (Badenliga): SG Pforzheim/Eutingen (H), HG Oftersheim/Schwetzingen (A), TSV Birkenau II (H) SG Heddesheim (H), HG Saase (H).

HSG St. Leon/Reilingen II (Verbandsliga): TG Eggenstein (H), TS Mühlburg (A), SG Stutensee/Weingarten (H), Spvgg Ilvesheim (H), TSV Malsch (A). mj