Hauchdünn – dies aber nicht unerwartet schwer – verteidigten die Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen mit einem 25:24 (10:10)-Erfolg in der Badenliga beim TSV Rot ihre aktuelle Spitzenposition.

Nicht unerwartet schwer ging die Partie für die Gäste beim daheim noch unbezwungenen TSV über die Bühne weil neben den ohnehin schon zahlreichen verletzten Spielerinnen nun auch noch Kreisläuferin Anna-Lena Braun (Mittelohrentzündung) und Linksaußen Mia Barthelmeß (arbeitsbedingt) ausfielen. Die Abwehren standen auf beiden Seiten sehr gut, weshalb es in der 14.Minute erst 6:6 stand. Zwar versuchte der TSV immer wieder durch Rückraumwürfe den Ball im Kasten zu versenken, doch durch die herausragende Leistung von Torfrau Bianca Stan wurde dies unterbunden. Das HG-Angriffsspiel lief indes nicht gut. Geprägt von technischen Fehlern, Wurfpech und zu schnellen Abschlüssen kam der Tabellenführer noch nicht wirklich ins Spiel.

Die zweite Hälfte knüpfte ans Ende der ersten Halbzeit an. Die Deckungen agierten aggressiv und ließen dem Gegner keine Chance. (14:14/39.). Die HG musste zusätzlich einige Zeitstrafen verbüßen, wovon bei Rot nicht die Rede sein kann. (2:12 Minuten). Die Partie bekam erst eine Wende, als Barbara Kubach mehr Verantwortung übernahm und ihre Würfe ein ums andere Mal den Weg ins Netz fanden. Auch Saskia Zachert schien nun besser integriert zu sein und traf ebenfalls mehrfach (18:23/56.). Die Vorentscheidung schien gefallen.

Doch der TSV packte nochmal seinen Kampfgeist aus, gab sich nicht geschlagen, war auch vier Minuten in Überzahl. Prompt fiel der Ausgleich zum 24:24 (59:52). Mit schnellen Pässen und einer bärenstarke Kubach wurde diese minimale Restspielzeit zum  Sieg genutzt.

Trainer Marcus Gutsche urteilte: „Es war ein sehr spannendes Spiel, aber wir haben nicht unverdient gewonnen. Wir mussten sehr viel in Unterzahl spielen, daher wurde es am Ende noch einmal eng. Barbara hat Verantwortung übernommen und ein tolles Spiel gemacht. Es freut mich auch für Potzi (Phoudsada Phondeth), da sie ebenfalls eine starke Partie abgeliefert hat. Ich möchte mich auch bei den A-Jugend-Spielerinnen bedanken, die ihre Sache gut machten.“

HG: Stan, Göbel; Kubach (5), Münch (2), Förste, Ullrich (3), Magnus, Phondeth (2), von Beeren, Zachert (9/4), Wartenberg (1), Kolb (3).   nmc