Trotz dezimierter Aufstellung bleiben die Badenliga-Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen auch nach der kurzen Pause weiter erfolgreich. Bei der an drittletzter Stelle platzierten HG Königshofen/Sachsenflur siegten sie ein wenig mühsam 31:27 (17:16).  So war es wenig verwunderlich, dass Trainer Jürgen Al-Shawahni nach Abpfiff unumwunden von einem „Arbeitssieg“ sprach.

 

Schon im Vorfeld waren ihm und seinem Team bewusst gewesen, dass es keine einfache Aufgabe an der Tauber werden würde. Zu schmerzlich waren noch die Erinnerungen an die letzte Saison. Außerdem bleibt die Personalsituation weiterhin etwas angespannt, auch wenn nach langer Verletzungspause Torgarantin Tamara Gölitz wieder mit auf dem Feld stand. Die Stammspielerinnen Antonia Brückner mit einem Kreuzbandriss, Annabel Bosse mit einer Kreuzband-Überdehnung und Nina Marmol Carmona nach einer Schulter-Operation fuhren indes zwar im Reisebus mit, waren aber vor Ort zum Zuschauen verdammt.

 

Und sie verfolgten zunächst einen etwas schleppenden Auftakt mit wenig Tempo. Es brauchte einige Zeit, bis der Gast ins Spiel fand und Karolin Kolb nach sechs Minuten zum 4:4 ausglich. Damit kam mehr Geschwindigkeit in die Partie und über gelungene Kombinationen wurde ein Drei-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Doch einige technische Fehler und nicht verwandelte Chancen auf Seiten Oftersheim/Schwetzingens in der Folge ließen diesen bis zur Pause wieder schmelzen.

 

Nach Trainer-Ansprache in der Kabine ging es aber wieder temporeich in die zweite Hälfte. Durch eine gute Abwehr mit einer starken Torfrau Ann-Kathrin Göbel und einem variablen Angriffsspieles schienen die Fronten bald geklärt (18:22/43. und 20:25) bevor wieder etwas fahrlässig mit den eigenen Ball umgegangen wurde (23:25). Aber im Schlussspurt und mit effektivem Konterspiel wurde nach härteren Kampf ein verdienter Erfolg eingefahren. „Es war auf jeden Fall ein Arbeitssieg. Wir haben uns lange Zeit sehr schwer getan und das Spiel konnte nur über den Kampf zu unseren Gunsten gestaltet werden“, war der Coach letztendlich erleichtert.

 

HG O/S: Stan, Göbel; Kubach (1), Münch (5), Braun (2), Gölitz (2), Ullrich (1), Barthelmeß, Phondeth, Zachert (6/4), Wartenberg (1), Kolb (13).       nmc/mj