HG-Frauen siegen 39:25 gegen Rintheim

Auch wenn die Badenliga-Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen zahlreiche Ausfälle innerhalb der Stammformation zu verzeichnen hatten, setzten sie sich gegen den TSV Rintheim letztlich souverän mit 39:25 (21:11) durch – und es gab keine neuen Verletzten, was inzwischen ebenfalls als Erfolg zu werten ist.

Doch wie schon öfters wurde der Anfang beidseitig ohne großartige Abwehr- oder Torwartakzente bestritten. Bis zum 8:8 (12.) misslangen Angriffe nur wegen Fehlverhalten der jeweiligen Stürmerinnen. Abwehrchefin Anna-Lena Braun gab selbstkritisch zu: „Wir haben uns in der Deckung nicht ausgeholfen, nicht verschoben und zu wenig geredet. Es dauerte einfach, bis wir ins Spiel gekommen sind.“ Das war dann ab einer ersten Unterzahlsituation – Saskia Zachert legte eine unfreiwillige Zwei-Minuten-Pause ein – der Fall, der Favorit machte Ernst und die HG-Dominanz setzte ein. Und dies gelang äußerst eindrucksvoll, denn bis zum 16:8 (21.) hatte der Gast komplett Sendepause.

Mit Manndeckung gegen die bis dato siebenfache Torschützin und Spielgestalterin Karolin Kolb wollte Rintheim in der zweiten Halbzeit einen Ansatz suchen, das Blatt noch zu wenden. Doch die dadurch freiwerdenden Räume wussten andere HG-Akteurinnen zu nutzen. Schließlich gab es ja auch noch eine Zachert im Rückraum, die insgesamt 14-fach traf. Zwar verflachte die Partie kurz ein wenig, da auch schon sämtliche Spannung aus dem Match gewichen war, aber der Vorsprung geriet unter keinerlei Druck (26:15/40.).

Trainer Jürgen Al-Shahwani wollte aber wohl mehr geboten bekommen und verdeutlichte dies auch in einer Auszeitansprache. Sofort wurde der Gast noch einmal deutlich distanziert (29:15), wobei auch die „Ersatzspielerinnen“ sich im Vordergrund zeigen durften. Dass Braun dann noch mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht konform gehen wollte und letztlich nach ihrem energischen Protest mit dritter Zeitstrafe vorzeitig auf die Tribüne musste, fiel nicht weiter negativ auf.

HG: Stan, Göbel; Kubach (1), Münch (3), Braun (3), Olbert (2), Barthelmeß (1), Phondeth (1), Feurer (3), Zachert (14/5), Wartenberg (1), Kolb (10/1).