HG unterliegt 29:32 (13:19)

 

In Birkenau war Karolin Kolb schon gut drauf gewesen. Aber beim TV Brühl übertraf sich die Badenliga-Handballerin der HG Oftersheim/Schwetzingen  noch einmal mit 22/8 Toren. Doch sie allein war zu wenig, um bei Lokalrivalen zu bestehen. Mit 32:29 (19:13) trug der Gastgeber verdientermaßen den Sieg davon.

 

Schon nach 17 Sekunden nagelte Brühls Paula Lederer, eine weitere Protagonistin des Abends, den ersten Warnschuss an den Pfosten, im Gegenzug scheiterte Kolb. Im zweiten Anlauf klappte es dann auf beiden Seiten. Es schien sich ein munterer Schlagabtausch anzudeuten. Der allerdings verlief zunehmend mit klaren Vorteil für Brühl, kulminierte bis zur kurz vor der Pause gar zur völligen Einseitigkeit, auch wenn auf beiden Seiten die Fehlerhaftigkeit in den Offensivbemühungen noch überwiegen sollte. Allerdings ist der TVB zunächst effektiver. Auch die recht offen interpretierte 3:2:1-Formation machte den HG-Angreiferinnen das Leben schwer und Sandra Lauerwald gewann das Torfrauen-Duell gegen Bibi Stan und ihre vormaligen Vereinskollegin Ann-Kathrin Göbel um Längen.

 

HG-Coach Jürgen Al-Shahwani sollte es später bestätigen. Seine 6:0-Deckung fehlte hingegen die Stabilität. Und da der Brühler Angriff breiter aufgestellt war, nutzte auch eine 5+1-Variante gegen Lederer nichts. Erst gegen Ende steigerten sich alle Mannschaftsteile des Favoriten, aber letztlich liefen ihm die Zeit und damit der mögliche Erfolg davon.            mj

 

Stimmen zum Lokalduell

 

Brühls Trainer Franz-Josef Höly: Wir haben über 40 Minuten lang ein hervorragendes Spiel abgeliefert. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die heute nicht wiederzuerkennen war. Daß es am Ende trotzdem fast noch einmal eng wurde, lag natürlich auch am Gegner, der 60 Minuten lang Gas gegeben hat. Aber wir haben dagegen gehalten und eine Karolin Kolb kann man nicht so einfach ausschalten. Am Ende haben wir verdient gewonnen, das zählt.

 

HG-Coach Jürgen Al-Shawani: Es war ein gutes Spiel, in dem wir mit den schnellen, dynamischen gegnerischen Angreiferinnen einfach nicht klar gekommen sind. Mit denen hatten wir große Probleme. Zu keinem Zeitpunkt des Spieles gelang es unserer Abwehr, Zugriff zu bekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir zwar den Kampf angenommen und hätten das Spiel fast noch gedreht, es hat aber nicht gereicht. Brühl war die bessere Mannschaft.“

 

TVB-Abteilungsleiterin Martina Lederer: Das hat richtig Spaß gemacht. Der Sieg war verdient, da wir hellwach und cleverer spielten. Es war einfach unserer Tag, an dem wir einen starken Tabellenführer schlugen.

 

Claudia Hettenbach, Frauen-Verantwortliche der HG: Wir haben die ersten 25 Minuten völlig verschlafen, dann sind wir diesem Rückstand nachgelaufen. aber es war ein sehr gutes Spiel.

 

 

Steno

 

TVB: Lauerwald, Zimmermann; Li. Bühn (2), Röllinghoff (5), Gross (3), Siebenslist (1), Henn, Renkert (8), P. Lederer (12/5), Tomann (1), L. Patzschke, S. Schneider, Le. Bühn, A. Lederer.

 

HG: Stan, Göbel; Kubach (1), Münch (2), Peglow (1), Braun, Brückner (1), Zachert, Ullrich, Barthelmeß, Bosse (1/1), Wartenberg, Carmona (1), Kolb (22/8).

 

Schiedsrichter: Köhler/Lázaro Garcia (Sandhausen/Leutershausen).

 

Siebenmeter: 6/5: 11/9.

 

Zeitstrafen: 12:6 Minuten.

 

Spielfolge: 1:2, 6:5, 10:5, 15:7, 16:12, 19:13 (HZ), 20:15, 24:17, 25:20, 31:29, 32:29.

 

Zuschauer: 220.