Den Machern und Mitgliedern der HG Oftersheim/Schwetzingen, die nun auch schon ihre 20 Jahre auf dem Buckel hat, steht einmal ein sicherlich anstrengendes aber bestimmt auch äußerst attraktives Wochenende bevor. Nach einer kurzen Phase zumindest vordergründiger Ruhe, kommen nun die bald die nächsten beiden Großereignisse. Da ist zum einen der Patrick-Lengler-Cup (PLC) in dieser Woche (Samstag, ab 13.30 Uhr in der Oftersheimer Karl-Frei-Halle und ein sonntägliches Testspiel gegen die SG Leutershausen (11 Uhr, Eintritt fünf Euro).

Am eintägigen PLC – wie immer mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Schwetzingen – nehmen vier Mannschaften teil. Neben Veranstalter HG, der seine zweite Mannschaft ins Rennen schickt, treten dessen Ligarivale HSV Hockenheim, Verbandsligist TV Eppelheim und die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam (Pfalzliga mit Trainer Jens Zwißler, dem ehemaligen HG-Flügelflitzer) an. Gegen 17 Uhr erfolgt ein Einlagenspiel der „Patrick-Allstars“, Freunde und ebenmalige Gegner von Patrick Lengler, die sich zu diesem Zwecke beinahe alljährlich auf dem Spielfeld wiedertreffen.

Teampräsentation

Am Sonntag erwartet dann die „Erste“ der HG mit Zweiligaabsteiger SG Leutershausen, der bekanntermaßen diese Saison in der Oststaffel eingruppiert. Dazu bieten die Oftersheim/Schwetzinger Handballer ein zünftiges Weißwurstfrühstück. Anschließend wird das Team der Spielzeit 2017/18 präsentiert. Kleine Interviews runden die Vorstellung ab. Auch der neue Trainer Holger Löhr wird Rede und Antwort zum Stand der Vorbereitung stehen. Fans und Interessierte können mit den Spielern danach noch Kontakt aufnehmen.

Rekonvaleszenten

Daran werden auch Lucas Gartner und Kevin Suschlik, der jugendliche Neuzugang aus Birkenau, dann teilnehmen. Beim Spiel zuvor sind sie aufgrund von Verletzungen zum Zuschauen verurteilt. Gartner befindet sich mit seinen Schulterproblemen bereits auf dem Weg der Besserung, wird konservativ behandelt. „Ja, es läuft gut und ich arbeite so oft es geht mit unserer Physiotherapeutin Sandra Daub und kann es kaum erwarten, wieder fit zu werden.“ Dabei lässt er das Team keinesfalls im Stich: „Ich bin trotzdem beim Training und bei Spielen in der Halle und es ist natürlich, schwer zuzuschauen, egal ob jetzt in der Vorbereitung oder später während der Runde. Ich darf jetzt wieder joggen, aber auf das Tor werfen muss leider noch ein bisschen warten.“

Schlimmer hat es den Youngster Suschlik erwischt. „Leider gibt es aktuell bei ihm einen Rückschlag“,  erklärt sportlicher Leiter und Arzt Dr. Martin Schmitt. „Er hat eine komplizierte Verletzung des Kahnbeins mitgebracht, die jetzt erstmal operativ angegangen werden muss. Wir geben ihm aber die Zeit, die er benötigt um wieder voll einsatzfähig zu sein.“

Nationalspieler kommen

Zwei Wochenenden darauf (19./20. August) geht es dann mit der ersten Runde im deutschen Handball-Pokal-Wettbewerb (DHB-Pokal) bei den HGlern weiter. Für diese Veranstaltung der Vereinigung der Handball-Bundesligisten (HBL) mit den Erstligisten MT Melsungen und TSG Friesenheim sowie Zweitliga-Absteiger TV Neuhausen hat Ausrichter HG Oftersheim/Schwetzingen bereits einen Vorverkauf eingerichtet. Tageskarten kosten jeweils 15 Euro, der Eintritt (Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sowie Behinderte (mit Ausweis) beträgt 10 Euro. Tickets sind bei Schreibwaren Kaiser in Oftersheim und in der Buchhandlung Kieser in Schwetzingen erhältlich. Dabei Samstag zuerst Melsungen gegen Neuhausen (15.30 Uhr), abends (20 Uhr) misst dann die HG mit den Ludwigshafener Eulen ihre Kräfte. Sonntags steigt dann das Finale der Gewinner um 15 Uhr; der Sieger steht im Viertelfinale.

Schmitt freut sich schon auf diese Veranstaltung. „Das Pokalwochenende ist für uns eine tolle Gelegenheit vor dem Saisonstart eine sportliche Standortbestimmung gegen einen hochklassigen Gegner zu bekommen. Zudem können wir unseren Fans Spitzen-Handball präsentieren und somit die Vorfreude auf die neue Saison noch etwas steigern. Wann bekommt man schon einmal Nationalspieler wie Finn Lemke, Julius Kühn und Tobias Reichmann in der Nordstadthalle zu sehen. mj