Drei Siege und der zweite Abschlussrang – die sportliche Bilanz der Drittliga-Handballer der HG beim Edeka-Cup in Heddesheim kann sich mehr als sehen lassen.  Sorgen bereitet allerdings die Verletzung von Mittelmann Lukas Sauer, der sich das Knie verdrehte. Aufschluss muss nun eine Untersuchung bei den HG-Mannschaftsärzten der Sportchirurgie Heidelberg geben.

In den Gruppenspielen zeigte die HG dreimal eine überzeugende Leistung und bezwang die HSG Worms (23:11), den TV Großsachsen (27:24) und die SG Heddesheim (21:17). Damit hatte sie sich fürs Finale gegen den Ligakonkurrenten SG Leutershausen qualifiziert. In dieser Partie konnte die HG allerdings nur noch einige wenige unverletzte Drittliga-Spieler, darunter die Neuzugänge Florian Burmeister im Rückraum und Benedikt Müller im Tor sowie Rückkehrer Alexander Sauer, aufbieten. Das Gros des Teams bildete die A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft der HG, die zeigte, was in ihr steckt. Bis zum 20:22 hielt die von Christoph Lahme und Thomas Herr gecoachte Mannschaft mit, musste sich aber am Ende den Bergsträßern mit 21:30 geschlagen geben. „Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht. Wir müssen uns um die Zukunft keine Sorgen machen“, erklärte der Sportliche Leiter der HG, Martin Schmitt.

Nun bleibt abzuwarten, wie schnell die angeschlagenen Akteure in der nun anstehenden letzten Vorbereitungsphase regnenerieren können. Am Freitag, 23. August, steht schließlich bereits das ersten Saisonspiel gegen den TV Gelnhausen an.

Auch die HG-Damen waren beim Edeka-Cup im Einsatz. Der Aufsteiger in die Baden-Württemberg-Oberliga bezwang in ihrer starken Gruppe die TSG Friesenheim mit 13:11. Die Partien gegen den TSV Viernheim und den TV Wörth gingen allerdings verloren, so dass sich das Team nicht für die Finalspiele qualifizieren konnte.